Enthüllungs-Website

Wikileaks-Seite lahmgelegt

Mit der Veröffentlichung von rund 250 000 diplomatischen Depeschen hat die Enthüllungs-Website Wikileaks die US-Regierung in Schwierigkeiten gebracht. Kurz vor der Veröffentlichung wurde der Webserver der Internetseite lahmgelegt.
3 Kommentare
Die Wikileaks-Seite ist durch einen Hackerangriff lahmgelegt worden. Quelle: dpa

Die Wikileaks-Seite ist durch einen Hackerangriff lahmgelegt worden.

(Foto: dpa)

HB BERLIN. Die Website der Enthüllungs-Aktivisten von Wikileaks ist am Sonntag durch eine umfassende Daten-Attacke lahmgelegt worden. Die Adresse www.wikileaks.org war nach einem DDoS-Angriff (Distributed Denial of Service) vorübergehend nicht erreichbar. Bei einer DDoS-Attacke werden in einer abgestimmten Aktion von verschiedenen Stellen aus unzählige Datenanfragen an die Website gerichtet, bis der Webserver lahmgelegt ist. Wer hinter dem Angriff steht, war am Sonntag noch unklar.

Die DDoS-Attacke auf Wikileaks erfolgte kurz vor der angekündigten Veröffentlichung von über 250 000 diplomatischen Depeschen des US-amerikanischen Außenministeriums, in dem zum Teil auch die Bündnispartner der USA sehr kritisch dargestellt werden. Eine Auswahl der Dokumente wurde am Abend vom deutschen Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“, der „New York Times“, dem britischen „Guardian“ und der spanischen Zeitung „El País“ veröffentlicht.

Die US-Regierung hatte die Aktivisten der Enthüllungsplattform Wikileaks davor gewarnt, mit den geheimen Depeschen an die Öffentlichkeit zu gehen. Der US-Botschafter in Berlin, Philip Murphy, sagte dem „Spiegel“: „Ich kritisiere nicht den Spiegel und die Presse, die nur ihren Job macht. Ich kritisieren denjenigen, der das Material gestohlen hat.“

Startseite

3 Kommentare zu "Enthüllungs-Website: Wikileaks-Seite lahmgelegt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das wundert nun gar nicht mehr.
    Daran sieht man, dass so einigen offenkundig der Arsch auf Grundeis geht.
    Die Political correctness ist ausgehebelt.
    Und auch die Deutschen, die es damit ja in den letzen 20 Jahren übertrieben haben, werden sie nicht mehr einfangen können, das hoffe ich wenigstens.
    ich hoffe, dass diese Veröffentlichungen eines bewirken:
    Volksverdummung war gestern und wird nicht mehr klappen.
    Die Grünen Vaterlandsverräter und die FDJ-Merkel sollten ehrlich werden und dem Volk sagen, dass sie einen neuen sozialistischen Staat anstreben.
    Denn immr mehr Deutscher merken doch, was los ist, es sind noch nicht alle verdummt

  • Jeder Firmenchef ist bedacht darauf zu erfahren, wie die Kundschaft über seine Firma denkt.Das haben jetzt Angie und Guido umsonst erfahren.
    im Gegensatz zur freien Wirtschaft - wo auf derartige informationen sofort reagiert wird - ist zu vermuten, dass die beiden stur so weitermachen wie bisher, sie haben ja auch nichts anderes im Köcher.

  • Einfach alles lahmlegen.
    Damit nur noch politisch korrektes zu lesen ist.
    Die letzte Waffe unserer Eliten!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%