Erlöse aus Privatisierungen

Griechenland rechnet 2016 mit drei Milliarden Euro

Mehr als geplant – aber weniger, als sich die Institutionen erhofft haben: Im kommenden Jahr rechnet Athen damit, Staatsbesitz im Wert von drei Milliarden Euro verkaufen zu können. Das Filetstück hat noch keinen Käufer.
Der größte griechische Hafen in Piräus steht ebenfalls zum Verkauf. An wen das Filetstück des Privatisierungsfonds geht, ist noch unklar. Quelle: dpa
Containerhafen von Piräus

Der größte griechische Hafen in Piräus steht ebenfalls zum Verkauf. An wen das Filetstück des Privatisierungsfonds geht, ist noch unklar.

(Foto: dpa)

AthenGriechenland rechnet im kommenden Jahr mit Erlösen von drei Milliarden Euro aus dem Verkauf von Staatsbesitz. Das ist deutlich mehr als im Haushaltsplan vorgesehen, liegt aber unter den im Rettungsplan angepeilten Einnahmen, wie der Chef der Privatisierungsbehörde, Stergios Pitsiorlas, am Dienstag sagte. Die Regierung in Athen hat sich in dem bis 2017 laufenden Rettungsprogramm verpflichtet, 6,4 Milliarden Euro durch den Verkauf von Staatsbeteiligungen einzunehmen. Für das kommende Jahr waren zunächst Erträge von 3,7 Milliarden Euro geplant. Im Staatshaushalt wurden allerdings nur 1,9 Milliarden angesetzt.

Zum Verkauf stehen unter anderem 14 Regionalflughäfen, für die der deutsche Flughafenbetreiber Fraport innerhalb der nächsten Tage den Zuschlag erhalten soll. Die Privatisierung des größten Hafens Piräus lässt dagegen weiter auf sich warten. Fortschritte bei Privatisierungen waren eine wichtige Bedingung für das dritte Hilfspaket, das die Regierung mit den Euro-Partnern ausgehandelt hat.

Diese griechischen Inseln stehen zum Verkauf
Traumhaftes Griechenland
1 von 12

Zu Griechenland gehören je nach Schätzungen zwischen 1.200 und 6.000 Inseln. Viele davon sind bereits in privatem Besitz, der Rest gehört noch der griechischen Regierung, die mit Verkäufen viel Geld sammeln könnte. Dutzende dieser Inseln stehen aktuell zum Verkauf, auch die von privaten Eigentümern. Experten gehen von einem Ausverkauf griechischer Inseln in den nächsten Jahren aus. Auf der Verkaufswebsite Private Islands Online sind sie aufgelistet. Hier sind die elf günstigsten Inseln.

Quelle: Privateislandsonline.com

Platz 11: Omfori Island
2 von 12

Omfori Island ist 4,5 Quadratkilometer groß – und hat genau ein Haus, abgebildet auf diesem Foto. Für 50 Millionen Euro ist die Insel zu haben. Der Käufer dürfte 20 Prozent der Insel bebauen. Kann nachgewiesen werden, dass eine weitere Bebauung eine gute Investition wären, würde die griechische Regierung laut Private Islands Online weitere Baugenehmigungen erteilen.

Quelle: Privateislandsonline.com

Platz 10: Dulichium Island
3 von 12

Dulichium Island ist die größte griechische Insel, die derzeit zum Verkauf steht – sie erstreckt sich über 5,4 Quadratkilometer. Der höchste Punkt der Insel liegt 250 Meter über dem Meeresspiegel, die Insel verfügt über 4.000 Olivenbäume. Bisher ist die Insel jedoch komplett unerschlossen. Laut der Website wäre das Eiland jedoch ein guter Ort, um ein Hotel Ressort zu bauen.

Quelle: Privateislandsonline.com

Platz 9: Nördliche Ägäische Insel
4 von 12

Mit einem Schnellboot erreicht man die nördliche ägäische Insel in einer halben Stunde von Athen aus. Aufgrund dieser Nähe sollen bereits viele Interessenten auf der Matte stehen. Für 35 Millionen Euro Kaufpreis erhält man dieses Eiland mit einer Größe von 0,348 Quadratkilometern.

Quelle: Privateislandsonline.com

Platz 8: St. Thomas
5 von 12

Die Insel Thomas befindet sich in der Nähe von Korinth, mit dem Wassertaxi erreicht man sie in 20 Minuten. Auch von Athen ist die 1,21 Quadratkilometer große Insel nur 45 Minuten entfernt. Ansonsten ist auch dieses Eiland komplett unerschlossen. Warren Buffett hat sie gerade für 15 Millionen Euro erworben.

Quelle: Privateislandsonline.com

Platz 7: Nafsika
6 von 12

Für 6,9 Millionen Euro wurde die Insel Nafsika kürzlich bereits verkauft. Das unentwickelte Eiland verfügt über drei natürliche Häfen und vielen Aussichtspunkten mit einem 360-Grad-Blick. Es ist fünf Quadratkilometer groß.

Quelle: Privateislandsonline.com

Platz 6: Kardiotissa
7 von 12

Die Insel Kardiotissa liegt inmitten der ägäischen See. Sie wird angepriesen als perfekter Ort für eine Segel- oder Tauchschule. Mit einem Schnellboot ist man in zehn Minuten auf den Inseln Folegandros oder Sikinos, die beide wiederum über eine tägliche Fähre nach Piräus verfügen.

Quelle: Privateislandsonline.com

  • ots
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%