Erste Hochrechnungen
Kabila gewinnt in Städten im Osten Kongos

HB KINSHASA. Gut eine Woche nach der Wahl im Kongo hat die Wahlkommission erste Ergebnisse für Städte im Osten des Landes bekannt gegeben. Danach konnte Präsident Joseph Kabila die Abstimmung in Goma klar für sich entscheiden. 87 Prozent der Wähler hätten dem Amtsinhaber ihre Stimme gegeben, sagte ein Mitglied der Wahlkommission, Marie Shemaesi, am Dienstag.

Die restlichen Stimmen in Goma teilten sich die ehemaligen Rebellenführer Azarias Ruberwa und Jean-Pierre Bemba sowie Pierre Pay Pay, ein früherer Vertrauter des langjährigen Diktators Mobutu Sese Seko. Kabila konnte auch in der nahe gelegenen Stadt Beni das Rennen für sich entscheiden, wie Shemaesi weiter erklärte.

Der Präsident kann im vom Krieg zerrütteten Osten des Landes auf große Unterstützung zählen. In der Hauptstadt Kinshasa ist jedoch Bemba besonders populär bei den Wählern. Mit endgültigen Ergebnissen der Parlaments- und Präsidentenwahl wird erst in einigen Wochen gerechnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%