Erstmals auch bei Vereinten Nationen
Weltweit wird den Opfern des Holocaust gedacht

Mit Gedenkveranstaltungen in aller Welt sind am Freitag die Opfer des Holocausts gewürdigt worden. Der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor nunmehr 61 Jahren wurde in diesem Jahr erstmals auch von den Vereinten Nationen als Internationaler Holocaust-Gedenktag begangen.

HB NEW YORK/WARSCHAU. In Auschwitz selbst legte der polnische Ministerpräsident Kazimierz Marcinkiewicz einen Kranz nieder. Überlebende der damaligen Massenverfolgungen warnten davor, das Geschehene jemals zu vergessen.

In zahlreichen Reden wurde direkt oder zumindeste indirekt auf die jüngsten Äußerungen des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad eingegangen. Dieser hat den Holocaust als „Mythos“ abgetan und eine Konferenz zur „wissenschaftlichen Überprüfung“ der Beweise einberufen. Vor der UN-Vollversammlung in New York nannte der israelische Botschafter Dan Gillermann dies ein Alarmsignal für die ganze Welt. Ein „extremistisches Regime des Bösen“ verneine hier den Holocaust und plane gleichzeitig den nächsten.

In einer in Genf verbreiteten Erklärung rief UN-Generalsekretär Kofi Annan die Weltgemeinschaft auf, allen „Verbohrten“, die den Holocaust leugneten, entschlossen die Stirn zu bieten. Den falschen Behauptungen, der Massenmord an Juden habe nicht stattgefunden oder sei recht harmlos verlaufen, müsse überall offensiv begegnet werden, forderte Annan. Dies sei man den Mill. Opfern schuldig.

Marcinkiewicz wurde bei seinem Besuch in Auschwitz bei Krakau vom israelischen Botschafter in Polen sowie von Vertretern der jüdischen Gemeinden und Überlebenden des Vernichtungslagers begleitet. Der polnische Ministerpräsident verbeugte sich symbolisch vor den rund 1,5 Mill. Menschen, die dort von den deutschen Nationalsozialisten ermordet wurden. Den Holocaust bezeichnete er als „Makel für die Geschichte der gesamten Menschheit“. Dies müsse für alle Zeiten eine Warnung sein: Man dürfe keine Ideologien dulden, die die Menschenwürde mit Füßen träten.

Seite 1:

Weltweit wird den Opfern des Holocaust gedacht

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%