Erstmals Fotos veröffentlicht
Ehefrau des chinesischen Regierungschefs im Rampenlicht

Chinesische Medien veröffentlichen erstmals Fotos und den Lebenslauf der Frau von Ministerpräsident Li Keqiang. Offenbar bemüht sich die chinesische Führung, damit das Image Chinas auf international aufzupolieren.
  • 0

PekingChinesische Medien haben erstmals Fotos und den Lebenslauf der Ehefrau von Ministerpräsident Li Keqiang veröffentlicht. Die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, Cheng Hong sei Englischprofessorin und habe mehrere Bücher über amerikanische Literatur ins Chinesische übersetzt. Mit der Veröffentlichung am Sonntag bemüht sich die chinesische Führung offenbar, die Gattin des Ministerpräsidenten mehr ins Rampenlicht zu rücken und damit das Image Chinas auf internationaler Bühne aufzupolieren. Der Schritt ist ungewöhnlich, denn in der Regel lassen führende chinesische Politiker kaum Details über ihr Privatleben in die Öffentlichkeit dringen.

Auch die Ehefrau von Präsident Xi Jinping spielt mittlerweile eine wichtige Rolle in der Außendarstellung der chinesischen Regierung. Die bekannte Sängerin Peng Liyuan begleitet ihren Mann auf Auslandsreisen und gibt sich dabei volksnah. So ließ sie sich etwa beim Trommelspielen in Trinidad und händchenhaltend mit einem Mädchen in Costa Rica fotografieren.

Cheng Hong soll 56 oder 57 Jahre alt sein. Sie begleitet ihren Mann derzeit auf einer Afrika-Reise. Staatliche Medien berichteten, die beiden hätten sich auf einer Pekinger Elite-Universität kennengelernt. Sie hätten eine Tochter. Bis vor kurzem war es weniger üblich, dass die Frauen hochrangiger chinesischer Politiker in der Öffentlichkeit in Erscheinung traten. Hintergrund sind auch schlechte Erfahrungen mit der vierten Frau des Staatsgründers Mao Tse-Tung, Jiang Qing. Sie spielte ein maßgebliche Rolle bei der chinesischen Kulturrevolution und ist bis heute im Volk sehr umstritten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Erstmals Fotos veröffentlicht: Ehefrau des chinesischen Regierungschefs im Rampenlicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%