Erwartungen an Weltfinanzgipfel
Obama sucht in Krise globalen Schulterschluss

US-Präsident Barack Obama hat andere Länder vor dem Weltfinanzgipfel mit einem eindringlichen Appel zum vereinten Kampf gegen die Weltwirtschaftskrise aufgerufen. Er forderte die Führer der G20 auf, nun mit mutigen und umfassenden Schritten eine „neue Ära ökonomischen Engagements einleiten, damit sich eine Krise wie diese niemals wiederholen kann“.

HB BERLIN. Der Wohlstand einer jeden Nation sei in Gefahr und in Entwicklungsländern stünden Menschenleben auf dem Spiel, warnte Obama in einem am Dienstag veröffentlichten Beitrag in der Zeitung „Die Welt“. Mit Blick auf den Londoner Gipfel am 2. April schrieb Obama, die Führer der G20 müssten nun mit mutigen und umfassenden Schritten eine Erholung anstoßen und eine „neue Ära ökonomischen Engagements einleiten, damit sich eine Krise wie diese niemals wiederholen kann“.

„Auf unserem Weg voran sollten wir eine gemeinsame Verpflichtung begrüßen, freien Handel und Investitionen zu fördern und zugleich dem Protektionismus zu widerstehen“, schrieb Obama. Alle Finanzinstitutionen bräuchten eine strenge Aufsicht und vernünftige Regeln. Es dürfe keinen Weg zurück zur Lage vor der Krise geben.

„Wenn wir weiterhin zulassen, dass Finanzinstitutionen überall auf der Welt rücksichts- und verantwortungslos handeln, bleiben wir im Kreislauf von Blase und Platzen gefangen“, warnte der Präsident. „Zusammen können wir ein gemeinsames Rahmenwerk schaffen, das auf Transparenz und Rechenschaft besteht und den Fokus auf die Wiederherstellung des Kreditflusses legt, den Lebensnerv einer wachsenden globalen Wirtschaft.“ Nur internationale Maßnahmen könnten das Eingehen unverantwortlicher Risiken verhindern.

Zunächst gehe es darum, das Kreditwesen wiederherzustellen, sagte Obama. Dazu gehöre die ehrliche Bewertung der Bankenbilanzen. „Alle Märkte sollten Stabilitätsstandards und Mechanismen zur Offenlegung haben.“ Strenge Rahmenbedingungen für den Kapitalbedarf sollten künftig vor Krisen schützen. „Wir müssen hart gegen Steueroasen und Geldwäsche durchgreifen.“ Rigorose Transparenz und Rechenschaftspflicht sollten Missbrauch verhindern. Auch mit „außer Kontrolle geratenen Abfindungen“ müsse Schluss sein.

Seite 1:

Obama sucht in Krise globalen Schulterschluss

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%