"Es ist wie eine militärische Übernahme"
Gewalt in Nigeria eskaliert

In der nigerianischen Hauptstadt Abuja haben Soldaten am Mittwoch auf dem größten Marktplatz das Feuer eröffnet und damit eine Massenpanik ausgelöst.

Reuters ABUJA. Reuters-Korrespondenten Felix Onuah berichtete, viele Menschen seien verletzt worden. Zuvor hätten Demonstranten Lieder gegen den Präsidenten Olusegun Obasanjo angestimmt, der mit einer 50-prozentigen Anhebung des Benzinpreises einen Generalstreik ausgelöst hatte. Nigeria, Mitglied der Organisation Erdöl Exportierender Länder (Opec) ist der achtgrößte Erdölexporteur der Welt

.

Onuah berichtete, auf dem Markt seien Soldaten in gepanzerten Wagen eingetroffen. „Die Soldaten haben den Markt umringt. Es ist wie eine militärische Übernahme“, beschrieb ein Augenzeugen die Szene. Onuah sagte: „Das ist eine große Massenpanik. Marktfrauen laufen in alle Richtungen, und viele Menschen sind verletzt.“

Die Verhandlungen um ein Ende des Generalstreiks in Nigeria waren am Dienstag nach Gewerkschaftsangaben ohne Einigung vertagt worden. Die Gewerkschaft Pengassan drohte damit, die gesamte Ölindustrie lahm zu legen, falls der Arbeitskampf nicht bis Sonntag beendet werden könne. Der Ölpreis tendierte an den Londoner Terminbörse leichter. Ein Barrel (knapp 159 Liter) der marktführenden Nordsee-Sorte Brent zur Lieferung im August verbilligte sich um 26 Cent auf 28,05 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%