EU, China und die USA
Internationale Sicherheitsstandards bei Spielzeug geplant

Reaktion auf Rückrufe: Die EU, China und die USA haben sich für gemeinsame Sicherheitsstandards bei Spielzeug ausgesprochen. Wenn die Bemühungen erfolgreich seien, könnten sie auf andere Produktbereiche ausgeweitet werden, hieß es von chinesischer Seite aus.

HB BRÜSSEL. "Wir haben konzentrierte Anstrengungen vereinbart, um die Standards für Spielzeug zu koordinieren", sagte EU-Verbraucherschutzkommissarin Meglena Kuneva am Montag in Brüssel. Zuvor war sie mit dem Vizeminister der chinesischen Aufsichtsbehörde AQSIQ, Wei Chuanzhong, und der Vorsitzenden der US-Kommission für Produktsicherheit bei Verbrauchsgütern, Nancy Nord, zusammengetroffen.

Im vergangenen Jahr hatte es mehrere Rückrufaktionen von gefährlichem Spielzeug aus China gegeben. Nach Angaben der Kommission kommen rund die Hälfte aller Konsumgüter, die vom EU-Markt genommen werden müssen, aus China. Nord sagte: "Wir haben die Pflicht als Regulierungsbehörden, die existierenden Standards zu untersuchen und sie, soweit wir können, zusammenzuführen." Die Teilnehmer wollten sich allerdings nicht darauf festlegen, bis wann das geschehen solle. "Wir werden unser Möglichstes tun, um unsere Anstrengungen zu beschleunigen", sagte Kuneva.

Die EU und China vereinbarten außerdem eine engere Zusammenarbeit im Kampf gegen gefährliche Produkt- und Lebensmittelimporte. China verpflichtet sich unter anderem, alle drei Monate über Maßnahmen zum Aufspüren gefährlicher Produkte zu berichten. Außerdem soll der Informationsaustausch verbessert und China direkter Zugang zu Meldungen des europäischen Schnellwarnsystems für Lebens- und Futtermittel gewährt werden.

Kuneva kritisierte, dass rund die Hälfte aller ermittelten Verstöße in China nicht geahndet würden, weil unter anderem die chinesischen Behörden die verantwortlichen Unternehmen nicht ausfindig machen könnten. Dass ein fehlerhaftes Produkt manchmal nicht bis zum Hersteller zurückverfolgt werden könne, sei ein großer Schwachpunkt im internationalen System und müsse dringend verbessert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%