EU-Finanzminister geben grünes Licht
Frankreich bekommt mehr Zeit zum Defizit-Abbau

Frankreich bekommt zwei Jahre mehr Zeit zum Defizitabbau. Die EU-Finanzminister billigten entsprechende Pläne. Es ist bereits das dritte Mal, dass Frankreich Strafzahlungen wegen Verletzung des Stabilitätspaktes entgeht.
  • 2

BrüsselEuropas Finanzminister haben die Pläne der EU-Kommission gebilligt, Frankreich zwei weitere Jahre Zeit zu geben, um sein Haushaltsdefizit in den Griff zu bekommen. Die EU-Länder riefen die Regierung in Paris am Dienstag auf, den Fehlbetrag im Budget bis 2017 wieder unter die Vorgabe von drei Prozent der Wirtschaftsleistung zu senken.

Frankreich musste sich dabei verpflichten, die Haushaltslage durch „zusätzliche Maßnahmen“ in diesem Jahr um weitere 0,2 Prozent zu verbessern. Für 2016 und 2017 werden Verbesserungen von 1,2 und 1,3 Prozent verlangt.

Die EU-Partner verwiesen bei dem Aufschub auf die schwache Wirtschaftslage in Frankreich und Anstrengungen der Regierung seit 2013, die Budgetlage zu verbessern. Frankreich erfüllt die Defizitvorgaben seit 2009 nicht mehr.

Es war nun das dritte Mal, dass das Land einen Aufschub bekam und schmerzhafte finanzielle Strafzahlungen vermeiden konnte. Für das laufende Jahr erlaubte der Finanzministerrat dabei ein Defizit von vier Prozent, für 2016 3,4 Prozent und für 2017 2,8 Prozent.

Die EU-Kommission müsse bei der Interpretation des Stabilitätspaktes „das Risiko im Blick haben, dass die Glaubwürdigkeit insgesamt verletzt wird“, wenn ein zu großes Maß an Flexibilität gezeigt werde, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) in Brüssel.

Zu einzelnen Fällen habe er sich bei dem Treffen aber nicht geäußert. Mehrere seiner Kollegen hätten darauf verwiesen, dass „der eigentliche Schaden 2003 entstanden ist“. Damals waren die Defizitverfahren gegen die EU-Schwergewichte Deutschland und Frankreich ausgesetzt worden, die über mehrere Jahre die Vorgaben des Paktes verletzt hatten.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EU-Finanzminister geben grünes Licht: Frankreich bekommt mehr Zeit zum Defizit-Abbau"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • >> Frankreich bekommt mehr Zeit zum Defizit-Abbau >>

    Jetzt wird auch in Frankreich die Pleite verschleppt. wie in anderen Südländern auch.

    Natürlich auf Kosten des Europäischen Steuerzahlers.

    Der Betrug nimmt außerirdischen Massen an.

  • Die EU_Finanzminister geben nicht "grünes Licht", sondern sie widersprechen früheren Vereinbarungen der EURO-Zone. Es ist schon beachtlich, welche Wendehälse hier am Werk sind.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%