International

_

EU-Finanzrahmen: Hollande warnt vor „Amputation“ des EU-Etats

Auf dem EU-Gipfel soll in den kommenden Tagen ein EU-Finanzrahmen festgelegt werden. Hollande hat im Vorfeld schon vor zu großen Kürzungen gewarnt. Ein „vernünftiger“ Kompromiss müsse her.

Francois Hollande hat schon im Vorfeld des EU-Gipfels vor zu großen Einsparungen gewarnt. Quelle: Reuters
Francois Hollande hat schon im Vorfeld des EU-Gipfels vor zu großen Einsparungen gewarnt. Quelle: Reuters

StraßburgFrankreichs Präsident Francois Hollande hat vor zu großen Kürzungen im EU-Finanzrahmen bis 2020 gewarnt. „Ein Kompromiss ist möglich, aber er muss vernünftig sein. Er darf nicht denen folgen, die den Etat über das vernünftige Maß hinaus amputieren wollen“, sagte Hollande am Dienstag in einer Rede vor dem Europäischen Parlament in Straßburg. Die EU brauche ausreichend Mittel, um ihre Arbeit bewältigen zu können. „Sonst ist die europäische Konstruktion gefährdet“, warnte Hollande.

Anzeige

Am Donnerstag und Freitag soll auf dem EU-Gipfel eine Einigung über den EU-Finanzrahmen von 2014 bis 2020 in einem Volumen von rund einer Billion Euro gefunden werden.

Prüfbericht der EU-Finanzen Wo in Europa die Milliarden versickern

  • Prüfbericht der EU-Finanzen: Wo in Europa die Milliarden versickern
  • Prüfbericht der EU-Finanzen: Wo in Europa die Milliarden versickern
  • Prüfbericht der EU-Finanzen: Wo in Europa die Milliarden versickern
  • Prüfbericht der EU-Finanzen: Wo in Europa die Milliarden versickern

Hollande und Bundeskanzlerin Angela Merkel versuchen bei einem Treffen am Mittwochabend in Paris mögliche Kompromisse auszuloten. Beide Länder gehören zu den Nettozahlern in der EU.

  • 05.02.2013, 19:42 UhrRainer_J

    Zitat:"Hollande und Bundeskanzlerin Angela Merkel versuchen bei einem Treffen am Mittwochabend in Paris mögliche Kompromisse auszuloten. Beide Länder gehören zu den Nettozahlern in der EU"

    Das ist eine Lüge. Frankreich bekommt jährlich 10 Milliarden Euro Agrarsubventionen von der EUdSSR gezahlt und ist unterem Strich Nehmerland der EUdSSR. Deshalb ist Hollande auch gegen Einsparungen.

  • 05.02.2013, 19:34 UhrRainer_J

    Vollkommen richtig!

    Die EUdSSR-Beamte machen sich in Brüssel die Taschen voll und zwar mit deutschen Steuergeld.

    Quelle:

    http://www.focus.de/politik/ausland/eu/machen-sich-die-taschen-voll-2500-eu-beamte-verdienen-mehr-als-kanzlerin-merkel_aid_911433.html

    Zitat:"2500 Beamte haben netto mehr als die Kanzlerin
    ​Bei einem Netto-Vergleich sähe es für die Regierungschefin aber noch viel schlechter aus. Laut „bild.de“ muss die Kanzlerin auf ihr Amtsgehalt rund 5600 Euro Steuern zahlen und kommt auf rund 11 200 Euro netto. Dagegen liegen die Nettogehälter von rund 2500 EU-Beamten über diesem Betrag.​"

    Noch Fragen?

  • 05.02.2013, 19:25 UhrRainer_J

    Das der Anführer der Schmarotzer nichts anders fertig bringt als das Geld anderer ausgeben zu wollen überrascht nicht. In den letzten Jahren fällt aber auf, dass die unberechtigten Forderungen des Club-med immer dreister werden und gleichzeitig halten sie sich immer weniger an Regeln und Verträge.

    Wer solche Vertragspartner hat, der braucht keine Feinde mehr!

  • Die aktuellen Top-Themen
Helmut Kohl und die deutschen Wirtschaftsgrößen: „Die bauen doch eine Scheiße nach der anderen“

„Die bauen doch eine Scheiße nach der anderen“

Der Altkanzler lästert in seinen unautorisierten Memoiren über Größen der deutschen Wirtschaft. Flughafen-Chef Mehdorn ist der große Kiesel und an der Deutsche-Bank-Führung lässt der einst mächtige Mann kein gutes Haar.

Alternative für Deutschland: Hackerangriff auf die Führungsebene der AfD

Hackerangriff auf die Führungsebene der AfD

Der Hacker-Angriff auf die AfD galt nicht nur dem Goldshop – die Gruppe „Anonymous Austria“ hat nach eigenen Angaben E-Mails und Dateianhänge der Parteiführung abgefangen. Lucke und Co stehen vor brisanten Enthüllungen.

Verhandlungen in Brüssel: Ukraine und Brüssel suchen Lösung im Gasstreit

Ukraine und Brüssel suchen Lösung im Gasstreit

Der Winter steht vor der Tür - und zum Heizen braucht die Ukraine Gas aus Russland. Noch haben sich Moskau und Kiew nicht einigen können. Im Streit geht es um Liefermengen - und um den Preis.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International