EU-Kommission beschwichtigt
„Sie können unbeschadet Eier essen, hoffentlich“

Die Marktaufsicht ist in erster Linie eigentlich eine nationale Aufgabe, aber im Fall der Gifteier schaltet sich auch die EU-Kommission ein. Diese spricht eine Entwarnung aus. Die Situation sei unter Kontrolle.
  • 0

BrüsselIm Skandal um insektizidbelastete Eier hat die EU-Kommission beschwichtigt. „Die Höfe sind identifiziert, die Eier geblockt, verseuchte Eier sind vom Markt genommen und die Situation ist unter Kontrolle“, sagte eine Sprecherin der Brüsseler Behörde am Donnerstag. „Wir stehen im permanenten Kontakt mit unseren Kollegen in den Mitgliedstaaten, die mit der Sache befasst sind.“ Eine weitere Sprecherin sicherte zu: „Sie können also unbeschadet Eier essen, hoffentlich.“

Millionen mit dem Mittel Fipronil belastete Eier sind unter anderem nach Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen gelangt und wurden inzwischen aus dem Handel genommen. Möglicherweise wurden verseuchte Eier auch nach Hessen und Bayern geliefert.

Im Bundesland Bremen tauchten ebenfalls belastete Eier auf. Der Lebensmittelhändler Rewe und seine Discounttochter Penny nehmen Eier aus den Niederlanden nach eigenen Angaben vorsorglich aus dem Verkauf. Andere Discounter stoppten den Verkauf von Eiern von den betroffenen Höfen und nahmen deren Ware komplett aus den Regalen.

Die EU-Kommission bietet eine Plattform für den Informationsaustausch zwischen den EU-Staaten. Für die Marktaufsicht sind jedoch in erster Linie die nationalen Behörden zuständig.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EU-Kommission beschwichtigt: „Sie können unbeschadet Eier essen, hoffentlich“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%