International

_

EU-Kommission: Brüssel tastet DB-Holding nicht an

exklusivNetz und Betrieb der Deutschen Bahn bleiben wohl auch in Zukunft unter dem Dach einer Holding. Der EU-Verkehrskommissar macht aber Auflagen zur Bedingung.

Netz und Betrieb der Deutschen Bahn bleiben wohl auch in Zukunft unter dem Dach einer Holding. Quelle: Reuters
Netz und Betrieb der Deutschen Bahn bleiben wohl auch in Zukunft unter dem Dach einer Holding. Quelle: Reuters

BrüsselNetz und Betrieb dürften auch künftig unter dem Dach einer Holding geführt werden, hießt es aus der EU-Kommission. Verkehrskommissar Siim Kallas wird jedoch Auflagen machen, wonach die rechtliche, kaufmännische und finanzielle Unabhängigkeit der Infrastrukturbetreiber vom Bahnunternehmen garantiert sein müssen. "Es wird hohe Schutzwälle geben, die die Autonomie des Netzbetreibers garantieren", sagte ein hoher Kommissionsbeamter dem Handelsblatt. Das werde sich auch in der Buchführung betroffener Konzerne widerspiegeln müssen. Dem Verschieben von Gewinnen aus dem Netzbetrieb in andere Bahnbereiche will Brüssel in jedem Fall einen Riegel vorschieben.

Anzeige

EU-Kommissar Kallas wird heute das 4. Eisenbahnpaket für eine weitere Öffnung vor allem des Marktes für Personenbeförderung präsentieren. Ziel ist, so viel Wettbewerb wie möglich zu schaffen. Den Plänen zufolge müssen integrierte Bahnkonzerne wie die Deutsche Bahn demnächst nachweisen, dass der Betreiber keinen Einfluss auf Investitionsentscheidungen und das Infrastrukturmanagements nimmt. Entsprechende Daten muss das Unternehmen nach Brüssel melden. Tut es das nicht, drohen ab 2019 Zugangsbeschränkungen für die Expansion in andere EU-Staaten.

  • Die aktuellen Top-Themen
Trotz Ermittlungen in Modellauto-Affäre: Seehofer hält an Haderthauer fest

Seehofer hält an Haderthauer fest

CSU-Ministerin Haderthauer ist wegen Betrugs ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Bayerns Staatskanzleichefin gibt sich uneinsichtig – sie habe nichts zu verbergen. Und sie hat einen prominenten Fürsprecher.

Krise in Nahost: Palästinenser drängen auf Waffenruhe

Palästinenser drängen auf Waffenruhe

Die Palästinenserorganisation PLO fordert eine Feuerpause für humanitäre Zwecke. Doch noch lehnt Israel ab – und setzt stattdessen seine Angriffe auf Ziele im Gazastreifen fort. Die Zahl der Toten steigt sprunghaft.

Verfahren gegen Ex-Sicherheitschef: Chinas Präsident Xi schockt die Machtelite

Chinas Präsident Xi schockt die Machtelite

Ex-Sicherheitschefs Zhou Yongkang gehörte zu den mächtigsten Männern Chinas. Nun stürzt er über Ermittlungen, in China bahnt sich die größte Affäre seit Jahren an. Präsident Xi sendet ein starkes Signal an die Elite.

  • Konjunkturtermine
Konjunkturtermine: Wochenvorschau

Wochenvorschau

Die wichtigsten Ereignisse und Indikatoren in Europa und International