EU-Kommissionspräsidium

Lässt Merkel Juncker für Lagarde fallen?

Das Geschacher um den EU-Chefposten geht weiter: Insidern zufolge hat Kanzlerin Merkel in Frankreich Christine Lagarde ins Spiel gebracht. Das Dementi der Bundesregierung folgte prompt.
Update: 04.06.2014 - 02:46 Uhr 24 Kommentare

Hat Merkel Lagarde als EU-Kommissionschefin gesehen?

ParisBundeskanzlerin Angela Merkel hat nach Angaben französischer Insider IWF-Chefin Christine Lagarde als neue EU-Kommissionspräsidentin ins Gespräch gebracht. Die Kanzlerin habe den französischen Präsidenten Francois Hollande in einer privaten Unterredung gefragt, ob er seine Landsfrau als Kandidatin unterstützen würde, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, erklärte dazu: „Die Meldung ist falsch. Es gilt, was die Bundeskanzlerin gestern öffentlich gesagt hat.“ Merkel hatte am Montag erklärt, sie unterstütze den früheren luxemburgischen Ministerpräsidenten Jean-Claude Juncker als Kommissionspräsidenten.

Hollande hat den Insidern zufolge keine abschließende Meinung geäußert. Er habe aber gesagt, es wäre keine gute Idee, wenn der Internationale Währungsfonds (IWF) nicht mehr von einem Europäer geleitet würde. Es sei auch kaum vorstellbar, dass der Sozialist Hollande, der nach dem Sieg des rechtsextremen Front National bei der Europa-Wahl innenpolitisch massiv unter Druck steht, einen konservativen Kandidaten für das Amt des Kommissionspräsidenten unterstütze, hieß es weiter.

Die 58-jährige Lagarde gehört der konservativen UMP an, die in Frankreich in der Opposition ist. Juncker ist Spitzenkandidat der konservativen EVP bei der Europa-Wahl vom 25. Mai. Er gilt als Verfechter einer stärkeren Integration der Gemeinschaft, was der euroskeptische britische Premierminister David Cameron ablehnt. Kritik an Juncker kommt aber auch aus Ungarn, Schweden und den Niederlanden.

Widerstand gegen Juncker

Merkel hatte sich nach anfänglichem Zögern für Juncker ausgesprochen. Am Montag sagte sie, sie arbeite in allen Gesprächen dafür, dass er die notwendige Mehrheit im EU-Rat der Staats- und Regierungschefs bekomme, um Kommissionspräsident zu werden. Sie verwies auf die dafür nötige qualifizierte Mehrheit. Dies würde bedeuten, dass Juncker gegen den Widerstand Großbritanniens ernannt werden könnte.

Der britische Premierminister Cameron lehnt Juncker ab und hat Medienberichten zufolge sogar vor einem Austritt seines Landes aus der EU gewarnt. In britischen Regierungskreisen hatte es geheißen, Lagarde wäre eine akzeptable Alternative zu Juncker.

Lagarde ist seit 2011 IWF-Chefin, ihre Amtszeit endet 2016. Unter Hollandes konservativem Vorgänger Nicolas Sarkozy war sie französische Finanzministerin. Der IWF wird traditionell von einem Europäer geführt, an der Spitze der Schwesterorganisation Weltbank steht ein US-Bürger. Allerdings streben die Schwellenländer nach mehr Einfluss und erheben Anspruch auf den Spitzenposten des IWF.

Schulz fordert Ende des Tauziehens
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: EU-Kommissionspräsidium - Lässt Merkel Juncker für Lagarde fallen?

24 Kommentare zu "EU-Kommissionspräsidium: Lässt Merkel Juncker für Lagarde fallen?"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Angela Kasner (so hiess die Kanzlerin vor ihrer ersten Ehe mit Ulrich Merkel) nahm als Achtklässlerin an der DDR-weiten Russisch-Olympiade teil und belegte eine dritten Platz, obwohl der Wettbewerb eigentlich erst für Zehntklässler ausgeschrieben war. Als Zehntklässlerin erlangte sie dann den ersten Platz. Nachzulesen bei Stefan Cornelius "Angela Merkel", Seite 22 oben.

  • @ Gaishirtle

    Zitat : Merkels Russisch ist hervorragend; muss man fairerweise sagen

    - wie kann denn eine Fremdsprache bei einem hervorragend sein, die man 40 Jahre lang, nach Erlernen auf der Schule, NICHT praktiziert hat ?

    Die Russischkenntnisse der meisten Ossis sind den Schul-Fremdsprachenkenntnissen der zweiten Fremdsprache, die man nie praktiziert hat, vergleichbar bei uns gleichzusetzen.

  • "...Insidern zufolge..."
    Kann zweierlei bedeuten:
    1. Lagarde hat "geplappert". Damit wars das für sie bei Merkel.
    2. Merkel selbst hat die Gerüchte gestreut. Dann entspricht das ihrer Methode, einen "Testballon" steigen zu lassen, um zu schauen, wie eine solche Massnahme (in England und Frankreich?) ankommen würde. Entweder "war es dann von Anfang an ihre Idee" oder "es war noch nie was dran."

  • Merkels Russisch ist hervorragend; muss man fairerweise sagen

  • ausgerechnet Lagarde. Schlimmer geht immer, Hauptsache korrupt.

  • Habe ich morgens gelesen. Gruß

  • Eine Zeitlang war es ja ganz lustig die Kommentare von hafnersp, SayTheTruth, günther schemutat und Co. zu lesen. Aber zu jedem Thema immer den gleichen Sarmon zu lesen wird langsam langweilig. He, laßt Euch mal was Neues einfallen. Gibt es keine neuen Verschwörungstheorien?

  • Ich hatte hier als erster heute morgen einen Kommentar gepostet, der einfach SPURLOS verschwunden ist, so wie auch ein Kommentar zu einem anderen Artikel heute. Habt ihr Probleme mit Eurem Daten-Managment, liebes HB?

    Hier ist der Kommentar:

    Da stecken womöglich die Amerikaner dahinter - die Spielen gerne über Bande mit unserer US-gesteuerten/überwachten und von ihnen fleißig mit Orden behängten Bananenrepublik-Kanzlerin (sie hat auch z.B. zufällig das Freischwindel-Abkommen zum Nutzen der US-Multis vorgeschlagen - eine treue Vasallin).

    Wer IWF-Chefin geworden ist, muß nämlich einen guten Draht nach Washington haben (anders kann man den Job nicht bekommen) - um nicht zu sagen: muß in Washingtons Sold stehen.

    Trotzdem: ein hervorragender Vorschlag - endlich übernäme damit die USA offiziell und für alle sichtbar den Laden in Brüssel. Dann weiß man wenigsten woran man ist. Und das Ego des Franzosen-Establishments wäre auch gestreichelt, denn sie haben schon wieder einen internationalen Posten ergattert, das Networking-Kartell macht sich bezahlt.

    Die Situation in Europa erinnert zunehmend an die Zeit der Napoleonischen Befreiungskriege:

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.”

    - Carl Theodor Körner, deutscher Dichter
    http://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Theodor_K%C3%B6rner

  • Auszug NSA-Abhörprotokoll von Frau Merkel ...

    "Herr Kauder und dann auf die Zeitungs-Titelseiten überall Pfegeheime .. wir haben doch so wenige Plätze. Und BILD und TAZ weniger Porno, ich mag das nicht !"

    "Ja"

    "Und nicht dass jemand wieder ungefragt den Mund aufmacht in der Besprechung nachher, ich frag schon, wenn ich etwas wissen will !"

    "Nein"

    "Und den Posten bei der UNO will ich unbedingt, meinetwegen schon ab Juni nächsten Monat. Hab' die Nase voll. Geben 'se mal beim Welt-Rat Bescheid im Bilderberger-Hotel"

    "Jaja"

    "Und CDU-Europa-Wahlausgang 45 % haben wir ja gesagt, wissen die Auszähler Bescheid ? Wo sind die Kopien mit dem CDU-Kreuz drauf ?"

    "Ja, sind vor Ort unter den Wahlurnen versteckt"

    "Und wenn Putin oder Obama anrufen, dann sagen Sie, wir machen alles was ihr wollt, aber nehmen dann 2 Wochen den Telefonhöhrer nicht mehr ab. Dann hat sich das meisst sowieso erledigt". Einfach den Kopf unter den Panzer einziehen und abwarten ...

    "Gute Idee"

    Fazit: Mit den "Vorzügen von Schildkröte, Faultier und Chameleon" ist es der Albtraum der Demokratie.

    Und immer grinsend die "PuschiRaute vorm Bauchnabel" - selbstverständlich, daran sind die Marionetten-Seile gebunden.

    Am letzten Wochenende war die BILDERBERGER-Versammlung in Kopenhagen gewesen. Jetzt werden "Instruktionen" verteilt an die Politiker der Welt. Mal sehen was da kommt ... von der Welt-Geld-Elite ...

    ---

    Die AfD wird in die Landesparlamente in Deutschland einziehen als "FDP-Verhinderer".

    Die AfD ist eine Ehrlichkeitspartei, die es im Gegensatz zu den Alt-Parteien gut meint mit den Deutschen. Sie ist nicht Rechts oder Links, sie kommt aus allen Schichten und Gruppen, die die Nase voll haben von Lüge, Ausplünderung und Ferngesteuertheit aus Übersee. Die Zeiten der "Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft" sollen wiederbelebt werden.

    Jeder Staat souverän und eigenverantwortlich.

  • Wieder eine Frau ! Überall "Tauben-Frauen". Mal sehen ob Hillary noch dazukommt.

    Dann können sie sich beim Friseur treffen und Strategien entwerfen.

    "Aussitz-Frauen" gegen die bösen Männer. Mädchen ziehen ja auch schon in den Schulen an den chancenlosen Jungs "vorbei". Dafür sorgen schon die Förderprogramme.

    Für Jungs und Männer sind die ganzen Pornos gedacht, damit sie sex-süchtig sich nur noch mit "Frauen-Anbaggern" beschäftigen (BILD, Welt, Focus, Stern, Spiegel, alles voller Sex-Artikeln zum "Aufladen der Männer"). Damit kommen die Frauen dann mit "Sex-Als-Herrschafts-Symbol" ganz gross raus.

    Dummheit, Geilheit und Frustration sollen bei den Männern grassieren !

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%