EU-Kompromiss
Mehr Boni sollen Produktion von Elektroautos antreiben

Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich auf neue Klimaschutzvorgaben geeinigt. Zum Paket gehören auch neue Anreize für den Bau von Elektroautos. Umweltschützer verdammen die „Supercredits“.
  • 1

BrüsselEuropas Autobauer können künftig auf Anreize für die Produktion von Elektroautos hoffen. Das ist Teil eines Kompromisses zu neuen Klimaschutzvorgaben für Autos, den Vertreter von EU-Staaten, Europaparlament und EU-Kommission am späten Montagabend in Brüssel geschmiedet haben.

Es geht darum, wie die Hersteller die für das Jahr 2020 geplanten Einsparungen beim klimaschädlichen Gas Kohlendioxid (CO2) schaffen können. Dabei soll die Industrie nun auch weiterhin sogenannte Supercredits nutzen können, also spezielle Boni für Elektroautos oder andere schadstoffarme Fahrzeuge.

Die Einigung steht jedoch unter Vorbehalt: Als verlässlich kann der Beschluss erst gelten, wenn die Botschafter der 27 EU-Staaten ihn bei einer Sitzung am Donnerstag durchwinken. Denn die CO2-Vorgaben sind heiß umstritten.

Bis zum Jahr 2020 soll der durchschnittliche Ausstoß europäischer Neuwagen bei 95 Gramm CO2 pro Kilometer liegen. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 liegt dieser Zielwert bei 130 Gramm. Das ist seit längerem beschlossen - nun geht es darum, wie genau die allmähliche CO2-Absenkung zugunsten des Klimas gelingen kann.

Leichter erreichbar werden diese Ziele durch Supercredits. Für jedes Autos, das weniger als 50 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt, können sich die Hersteller im laufenden Jahr 3,5 klimafreundliche Wagen anrechnen lassen. Supercredits helfen also den Firmen, ihre CO2-Ziele zu schaffen, zum Beispiel, indem sie mehr Elektroautos herstellen. Bis 2015 sinkt dieser Wert auf 1,5. Zwischen 2016 und 2019 gibt es keine Supercredits - all das war schon beschlossen.

Seite 1:

Mehr Boni sollen Produktion von Elektroautos antreiben

Seite 2:

„Subventionierung deutsche Spritschlucker“

Kommentare zu " EU-Kompromiss: Mehr Boni sollen Produktion von Elektroautos antreiben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Das Elektroauto ist und bleibt Murks. Es kann niemals die Lösung für die Zukunft sein. Darum wird es zum unbezahlbaren Ladenhüter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%