EU-Kompromisskandidat vor großen Herausforderungen
Große Herausforderungen warten auf Barroso

Der voraussichtliche neue Chef der Europäischen Kommission, Portugals Ministerpräsident Jose Manuel Durao Barroso, ging zunächst als Außenseiter ins Rennen. Sein Name wurde allerdings schon genannt, als die Suche nach einem Nachfolger für den Italiener Romano Prodi auf dem EU-Verfassungsgipfel scheiterte.

HB ISTANBUL. Was für Durao Barroso spricht? Viele bei der EU zucken mit den Achseln. Der 48-Jährige gilt vor allem als der Kandidat, gegen den vergleichsweise wenig sprach. „Er ist der kleinste gemeinsame Nenner“, sagten Diplomaten. Viele im Lager der konservativen Regierungschefs und Abgeordneten der Europäischen Volkspartei (EVP) hatten bis zuletzt auf einen Meinungsumschwung des überzeugten Europäers und bewährten Verhandlungskünstlers Jean-Claude Juncker gesetzt und nicht glauben wollen, dass dieser wirklich lieber Regierungschef des Zwergstaates Luxemburg bleiben statt Lenker der mächtigsten EU-Behörde werden wollte.

Doch Juncker blieb wie seinen Wählern stets versprochen in Luxemburg - und zahlreiche Bedingungen der EVP (konservativ), Frankreichs und Deutschlands (Euro-Mitglied und Teilnehmer des Schengener Grenzkontrollabkommens) und nochmal Frankreichs (Französisch sprechend) ließen die Zahl der denkbaren Kandidaten deutlich schrumpfen. Am Ende blieb Durao Barroso. Bedenken vor allem Spaniens wegen Barrosos Gastgeberrolle bei einem Gipfeltreffen der europäischen Irak-Kriegsbefürworter mit US-Präsident George W. Bush ließen sich offenbar ausräumen.

Der Kompromisskandidat wird viele Gelegenheiten haben, sein politisches Talent zu beweisen. Die lahmende Wirtschaft bindet den EU-Regierungen die Hände und bringt die Stabilitätspolitik noch weiter unter Druck. Die nächste Kommission, die nun offenbar Durao Barroso leiten wird, muss die Debatte über eine Reform des Stabilitätspaktes führen und den Brückenschlag zwischen Verfechtern strikten Sparens und Anhängern von mehr Ausgabenspielraum bei Konjunkturflauten schaffen. Durao Barroso hat sich in seiner Heimat durchaus einen Namen als Konsolidierer gemacht.

Seite 1:

Große Herausforderungen warten auf Barroso

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%