EU-Parlament billigt Stammzellenforschung
Keine Mittel zum Klonen von Menschenzellen

Im EU-Parlament hat sich eine knappe Mehrheit der Abgeordneten für die weitere Förderung der umstrittenen Stammzellforschung ausgesprochen. Mittel zum Klonen menschlicher Stammzellen dürfen jedoch auf keinen Fall zur Verfügung gestellt werden.

HB STRASSBURG. Die Abgeordneten verabschiedeten am Donnerstag in Straßburg einen entsprechenden Zusatz zum Forschungshaushalt für die Jahre 2007 bis 2013. Widerstand kam von katholischen Abgeordneten insbesondere aus Deutschland und Polen. Der italienische Abgeordnete Marco Cappato sprach dagegen von einer erfolgreichen Abstimmung für ein tolerantes und säkulares Europa.

Die Finanzierung der Stammzellenforschung ist der gebilligten Vorlage zufolge an strikte Auflagen gebunden. So dürfen die Mittel nicht für Experimente zum Klonen menschlicher Embryonen verwendet werden. Ebenso dürfen Embryonen nicht zu reinen Forschungszwecken produziert werden. Des weiteren darf das menschliche Erbgut nicht ohne medizinische Notwendigkeit verändert werden.

Von der Stammzellenforschung versprechen sich die Wissenschaftler Erkenntnisse zur Behandlung von bislang unheilbaren Krankheiten. Das Forschungsbudget für die Jahre 2007 bis 2013 beträgt insgesamt rund 50 Mrd. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%