EU-Posten
Rajoy will de Guindos als Chef der Eurogruppe

Um das Amt des Präsidenten der Eurogruppe könnte es einen Zweikampf geben: Spanien hält an der Kandidatur seines Wirtschaftsministers Luis de Guindos für den mächtigen Posten fest.
  • 0

BrüsselSpanien hält an der Kandidatur seines Wirtschaftsministers Luis de Guindos (55) für das Amt des Präsidenten der mächtigen Eurogruppe fest. Dies gab Ministerpräsident Mariano Rajoy am Freitag im Anschluss an das EU-Gipfeltreffen in Brüssel bekannt. Der Niederländer Jeroen Dijsselbloem (48) hatte vor gut einer Woche die Absicht erklärt, sich für eine weitere Amtszeit als Chef der Eurogruppe zu bewerben.

„Dann haben wir wenigstens zwei Kandidaten“, sagte Rajoy. Er gehe davon aus, dass eine Kandidatur von de Guindos von der deutschen Bundesregierung unterstützt werde. „Es gibt nichts, das auf das Gegenteil hindeutet“, betonte der Regierungschef. De Guindos hatte kürzlich erklärt, dass seine Zukunft in der Hand Rajoys liege.

Das Mandat von Dijsselbloem läuft im Juli aus. Der Eurogruppen-Chef führt die Euro-Finanzminister und ist gerade bei finanziellen Schieflagen von Eurostaaten ein zentraler Ansprechpartner. Dijsselbloem hatte vor gut zwei Jahren den damaligen Luxemburger Regierungschef Jean-Claude Juncker an der Spitze des Gremiums abgelöst.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EU-Posten: Rajoy will de Guindos als Chef der Eurogruppe"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%