EU und USA
Freihandelsgespräche starten gut

Der Anfang ist gemacht – und beide Seiten sind zufrieden. Das Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU nimmt nun Formen an, die Gespräche laufen weiter. Der Abhörskandal ist aber noch nicht vergessen.
  • 9

WashingtonDie Verhandlungen über ein transatlantisches Handelsabkommen zwischen den USA und der EU sind nach übereinstimmender Darstellung beider Seiten gut gestartet. Der US-Chefunterhändler Daniel Mullaney und sein europäischer Kollege Ignacio Garcia-Bercero machten zum Abschluss der ersten Woche am Freitag aber deutlich, dass bis zu einem erfolgreichen Abschluss Ende 2014 noch viel Arbeit zu leisten sei. Die Verstimmungen über die Spionagevorwürfe gegen die USA hätten keine Rolle gespielt, da Innen- und Sicherheitspolitiker sie parallel zu den Handelsgesprächen diskutiert hätten, sagte Mullaney.

Ziel der Verhandlungen ist ein umfassendes Abkommen, um die letzten Zölle auf Waren abzuschaffen und Handelshemmnisse in der Landwirtschaft, der chemischen Industrie oder dem Dienstleistungssektor zu verringern. Eine Einigung könnte die Volkswirtschaften der Partner verändern, weil ihnen der Zugang zu den Märkten erleichtert werde, sagte Garcia-Bercero.

Über die Vorwürfe, die USA spähten auch ihre Verbündeten aus, sprach Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich in Washington mit US-Justizminister Eric Holder.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EU und USA: Freihandelsgespräche starten gut"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wie bei der EURO - Einführung und deren Startphase, blauäugig,naiv und Lobbygesteuert !

    Was habt Ihr fragwürdigen selbsternannten "ELITEN" eigentlich vor ? Den totalen Absturz ?

    Diese Art peinliche, gruselige GLOBALISIERUNG, wo sich die POLITIK bei menschen verachtende DEREGULIERUNGEN gerne versteckt, werden uns EU-Bürger und andere Länder bitter Aufstoßen.

    Ein vorhersehbares neues Problem, nach dem EURO !

    Durch POLITIK- und POLITIKERVERSAGEN !!!

  • @Tominvest

    Die NSA überwacht ja nicht, um mit diesen Erkenntnissen Verbrechen zu verhindern, sondern um sie zu nutzen, z.B. um damit Politiker und wichtige Entscheidungsträger zu "beeinflussen". Was wäre zu diesem Zweck besser geeignet als ein paar Aufnahmen aus dem Bereich Kinderprostitution / -pornographie? Natürlich reichen auch schon geringere "Leichen im Keller", um jemandem sicher am Haken zu haben.

    Natürlich sind unsere Politiker alle Engel. Es ist daher wohl zu früh, zu vermuten, daß die Freischwindels-Verhandlungen bald zur Zufriedenheit der Amerikaner abgeschlossen sein werden.

  • USA: Freie Marktwirtschaft
    Deutschland: Soziale Marktwirtschaft

    Freihandelszone USA/Deutschland: Freie Marktwirtschaft

    Assimilation.Assimilation.Assimilation.Assimilation.Assimilation.Assimilation.Assimilation.Assimilation.Assimilation.Assimilation.Assimilation.Assimilation.

    Ethik, Moral, Werte: Error, Error, Error, Error

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%