Euro-Krise „Das schäbige Deutschland“

Die Briten lamentieren zunehmend bitter über die Euro-Krise. Offene Kritik an Deutschland wird zunehmend mit Erinnerungen an Hitler-Deutschland gewürzt.
77 Kommentare
Dem britischen Premierminister David Cameron ist Merkels Handeln offenbar zu zögerlich. Quelle: dpa

Dem britischen Premierminister David Cameron ist Merkels Handeln offenbar zu zögerlich.

(Foto: dpa)

LondonDie Eurokrise lässt die Beziehungen zwischen Großbritannien und Deutschland in klirrende Kältezonen fallen. Premier Cameron steht unter wachsendem Druck, britische Interessen deutlicher auf der europäischen Bühne zu vertreten. Am Freitag will er zu Beratungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Berlin kommen, reisen, getragen von wachsender Empörung der Downing Street über das zögerliche Vorgehen Deutschlands bei der Unterstützung des Euro und Kritik in seinem eigenen Land, er sehe der apokalyptischen Krise tatenlos zu.

 “Wenn die Führer der Eurozone ihre Währung retten wollen, muss mehr getan werden. Zusammen mit den Institutionen der Eurozone müssen sie jetzt handeln“ warnte Cameron in einer direkt auf Merkel und die EZB gemünzten Rede. Er fuhr fort, „hier in Großbritannien außerhalb der Eurozone müssen wir uns auf alles vorbereiten“. 

Die „Daily Mail“ zitierte am Wochenende einen „Nummer 10 Insider“ mit den Worten. „Merkel sitzt herum, bis wir die Apokalypse haben“. Der Guardian zitiert eine „hohe Regierungsquelle“: „Die Leute verstehen allmählich das schäbige Verhalten Deutschlands in dieser ganzen Geschichte“. 

Briten sehen Deutschland quer durch das Meinungsspektrum in der zentralen Verantwortung. „Als der Euro geboren wurde, schrieb Deutschland die Bedingungen fest. Zinsen wurden absurd niedrig angesetzt, um deutsche Exporte anzuheizen“, schrieb der altgediente Euroskeptiker Trevor Kavanagh am Montag in der „Sun“.

Das Argument, das fast durch das ganze Meinungsspektrum wiederholt wird, geht kurz zusammengefasst so: Deutschlands Eliten, wenn auch nicht das Volk, wollten den Euro. Deutschland hat von allen Ländern am meisten davon profitiert, insofern sein Wachstum in hohem Maße davon abhing, dass Länder wie Griechenland mit den für Deutschlands Wiedervereinigungsanstrengungen zu niedrig gehaltenen Zinsen Schulden machten, um deutsche Mercedes Autos zu kaufen. Nun weigere sich Deutschlands Regierung aus Populismus, für den Euro auch geradezustehen. 

„Deutschland hat den Penny der armen Ländern genommen, nun weigern sich seine Steuerzahler, in Form von Steuertransfers die Kekse auszuteilen und Arbeitslosigkeit und wirtschaftlichen Niedergang aufzuhalten“, schreibt der „Express“. Die euroskeptische Zeitung schmückt den Bericht mit Bezügen auf Reichsbankpräsident Walther Funk und seine Pläne einer „Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft“, „als „Europa zu Hitlers Füßen lag“.   

Überall wird diese Debatte nun von historischen Untertönen bestimmt. Die Briten gaben letzte Woche den vorgezogenen Abzug ihrer Rheinarmee bekannt, „ausgerechnet jetzt, wo Deutschland wieder durch ganz Europa marschiert“, wird insinuiert. Genüsslich wird ausgemalt, wie die Griechen die neue „deutsche Besetzung“ rezipieren: Begriffe wie Gauleiter finden wieder Umlauf. Der Karikaturist des „Daily Telegraph“ zeigt Merkel, wie sie am Generalstabstisch die Technokratenregierungen auf der europäische Landkarte herumschiebt, als seien es Panzerregimente. Merkel ist in Uniform Grün gekleidet, auch wenn sich der Zeichner die Naziuniform verkniffen hat. 

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Euro-Krise - „Das schäbige Deutschland“

77 Kommentare zu "Euro-Krise: „Das schäbige Deutschland“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Es gibt heute leider keinen Charles de Gaule. Er wusste, warum GB nicht in die Eurozone/Europazone hinein gehört.Wann steigt Deutschland endlich aus dem Euro aus.

  • Die Kritik ist teils berechtigt. Nicht wegen Deutschland, sondern weil die jetzige EU eine direkte Nachfolge des Hitler Weltenreich Größenwahnsinns ist. Glauben Sie nicht? Dann wird es sie überraschen, dass z.B. ein bekannter Aktiver "Blut und Boden" Jurist der Nazis der erste EWG Präsident wurde. Glauben sie nicht? Dann googlen sie bitte nach "Dr. Rath und IG Farben". Dr. Rath zeigt anhand von historischen Dokumenten, z.B. Nürnberger Prozesse, dass die Finanziers, die Ideen und die Personen der Nazis kongruent mit denen der europäischen Union sind.

  • @derEmu

    Okay, an diese Verschwörung der Mächtigen gegen die Ohnmächtigen als eine Art "Gewohnheitsrecht" bin ich durchaus bereit zu glauben.

    >> "Es ist alles so absurd, dass ich wirklich
    >> mit dem Schlimmsten rechne"

    Darf ich Ihre Panik ein klitzekleines bißchen schüren? Nun denn: die Pasdaran haben das Angebot ein "rotes Telefon" einzurichten, damit man sich gegenseitig nicht aus Versehen die Städte wegsprengt, _abgelehnt_.

    Addiert man dazu die ideologische Verblendung der gerade in Israel regierenden Lügner (wenn ich mal gerade Sarkozy zitieren darf), kann das ganze nur schiefgehen

  • Ja, es sieht schlecht aus liebe Brüder und Schwestern. Unglaublich dieser geballte Schwachsinn. Zuerst fehlten mir die Worte.
    Aber jetzt muss ich doch etwas los werden.
    Schon seit Wochen habe ich das dumpfe Gefühl als herrsche ein Stimmung wie vor dem ersten Weltkrieg (jedenfalls so wie ich mir diese vorstelle). Dazu tragen u.a. auch vereinzelte Hasskommentare (gegen die "Piigs"-Länder etc.) auf diesen Seiten bei. Auch ein Artikel des unsäglichen "Pritchy" vom Telegraph vor einigen Wochen und nicht zuletzt die Drohungen Israels gegen den Iran. Es ist alles so absurd, dass ich wirklich mit dem Schlimmsten rechne. Ich täusche mich da gerne, aber sehen wir mal in einem Jahr.
    Nur eines hoffe ich inständig. Dass dieses mal nicht die Völker aufeinander losgehen, sondern endlich aufwachen und dieses ganze dreckige Kriegstreiberpack mit der Peitsche in den Ring treiben und dort aufeinander losgehen lassen. Sollen die sich doch die Köpfe einschlagen, da würde ich sogar noch Wetten drauf abschließen.
    Trotz aller gegenteiligen Meinungen hier. Es gibt sie doch, die große Verschwörung. Sie ist so alt wie die Menschheit. Es ist die Verschwörung der Mächtigen gegen die Ohnmächtigen, der Gewalttätigen gegen die Friedfertigen, der Unersättlichen gegen die Maßvollen. Nie war dies so offensichtlich wie heute. Fronten verlaufen nicht zwischen Völkern und Nationen, sondern zwischen Herrschenden und Beherrschten. Ich hoffe die Menschen über allen Grenzen verstehen das dieses Mal. Wacht auf, Freunde!

  • ps: Und, wenn Sie denn schon Verschwörungen mögen, lesen Sie doch bitte einfach Rudolf Freiher von Sebottendorff "Bevor Hitler kam". Liest sich wie ein Karl May Roman. Darin erzählt der gute Freiherr, wie _er_ und die Thule Hitler "gemacht" haben. Ganz ohne böse Illuminaten und Bilderberger, ganz ohne Juden ...

    Und, gucken Sie, wenn es demnächst auf arte wiederholt wird "Gewaltfrieden". Das ist so wahr, daß die SPD bis heute wohl verhindert, daß es mal in der ARD läuft <ggg>

  • @1444057

    Ja, ja, es gibt eine Verschwörung von Millionen von Historikern, die täglich fleissig an all diesen Themen arbeitet, sehr unterschiedliche Meinungen und Bewertungen haben können, manchmal sich sogar diametral entgegenstehende - und alle diese Menschen, die Sie nie gelesen haben, die haben sich verschworen, Ihnen die "wahre" Geschichte vorzuenthalten.

    Ich kringel mich vor lachen. Das Problem ist nicht eine Verschwörung, das Problem ist Ihre Unkenntnis aus der Sie eine Tugend zu machen suchen, indem Sie nach Erklärungen suchen, die aus der Barbarei Hitlers _und_ des deutschen Volkes etwas machen, woran der gute Adolf und das gute deutsche Volk nicht schuld sind. Selbst das KZ-Bauen haben sie ja, wie man liest, in "Wirklichkeit" von den Briten abgekupfert.

    Nichts für ungut, aber das ist gequirlte Hühner....

    Und, was Churchill betrifft: Welchen hätten Sie den gerne? Den Judenhasser? Den glühenden Europäer? In seinem Zitatenschatz ist für jeden etwas dabei, und jeder benutzt ihn, wie er denn will.

    Ich nehme zum Beispiel gerne den glühenden Verfechter der europäischen Idee.

    Tun Sie sich einfach mal den Gefallen und lesen Sie eines der Bücher, die Historiker schreiben und lassen Sie die Finger von Machwerken unterbelichteter Selbstdarsteller, die in zt. banale Zusammenhänge große Verschwörungen hineindichten.

  • mich würde es nicht wundern, wenn der britische geheimdienst in die dönermordgeschichte verstrickt ist. vielleicht gabs hier ein zutun einen 007, der die beiden im wohnwagen ausgeschaltet hat, um eine tretmine loszulösen, die deutschland wieder ins schlechte licht rückt. so könnte man meinen. zu dem geplänkel, dass die reichsbank damals schon pläne in der schublade hatte, was jetzt so als euroland bezeichnet wird. dem erteile ich eine absage. es war ein äußerstes bestreben der franzosen und somit im nachhinein der usa (GB klebt ja am hintern von denen seit der unabhängigkeitserklärung). nur so kann deutschland geschwächt werden und nicht zu groß werden. nur haben sie eine sache nicht erkannt. die eurozune war schon von anfang an zum scheitern verurteilt. nun wird die schuld natürlich bei den nettozahlern gesucht. hitler war übrigns auch bis zur machtergreifung der nazis von den amis gepusht worden. das sollten sie nie vergessen. die amis hatten schon damals angst, dass der kommunismus europa überrennt. die sollen sich endlich raushalten und am besten die wall street in die luft jagen. natürlich als gefakter anschlag von rechts- oder linksterroristen meinetwegen.

  • welch schoener, sich merklich abhebender Beitrag.

  • @hardy

    "Wahre Geschichte" ... was ist denn das?
    In all den Jahrhunderten haben immer die Gewinner die Geschichtsbücher geschrieben. Das war so und wird so bleiben.
    Insofern hat immer das GUTE gesiegt. Ist doch klasse, oder?
    Weltkrieg 1 und Weltkrieg 2 werden immer als Kampf von GUT und BÖSE dargestellt. Die von Ihnen so geachteten Geschichtsschreiber stellen das ausnahmslos so dar, nicht wahr? Bedrohung Hitler - musste aufgehalten werden - die Welt verbündet sich gegen ihn - und gewinnt.

    Wissen Sie denn, wer den ersten Weltkrieg begonnen hat?
    Deutschland musste später die ganze Schuld auf sich nehmen - aber hat es den Krieg auch begonnen?

    Churchill hat einmal geschrieben:
    "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte."

    Vielleicht war nicht alles schwarz und weiß sondern grau und grau.

    http://www.amazon.de/Churchill-Hitler-unn%C3%B6tige-Krieg-Gro%C3%9Fbritannien/dp/3932381505

  • @defrager

    "Die deutsche Normalbevölkerung war sehr kriegsmüde"

    Ja, schon schlimm, was der böse Hitler mit der armen deutschen Bevölkerung gemacht hat ...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%