Euro-Krise
Großbritannien will nicht helfen

Der britische Premierminister warnt vor den Risiken der Schuldenkrise. Die Gefahren seien so schwerwiegend wie 2008. Für schwächelnde EU-Staaten will Großbritannien aber nicht aufkommen.
  • 22

ManchesterDer britische Premierminister David Cameron hat vor den Gefahren der andauernden Schuldenkrise in Europa gewarnt. „Die Gefahr für die Weltwirtschaft und Großbritannien ist heute genauso groß wie im Jahr 2008, als sich die Weltwirtschaftskrise abzeichnete“, sagte Cameron am Mittwoch bei einer Rede auf dem Parteitag der Konservativen in Manchester.

„Die Eurozone steckt in der Krise, die französische und deutsche Wirtschaft ist zum Stillstand gekommen, sogar das mächtige Amerika muss sich Fragen nach seinen Schulden stellen“, sagte Cameron. „Solange ich Premierminister bin, werden wir niemals dem Euro beitreten und wir werden uns nicht in unendliche Finanzhilfen für Länder in der Eurozone hineinziehen lassen“, versprach Cameron seinen Parteigenossen.

Die Briten sollten sich angesichts der Wirtschaftskrise nicht von Schwarzmalerei und Angst lähmen lassen, ein harter Sparkurs sei jedoch unumgänglich und nur wirksam, wenn an ihm festgehalten werde. Die Einschnitte bei öffentlichen Ausgaben und Entlassungen im öffentlichen Dienst würden das Land schließlich zurück zum Wohlstand führen.

Das Wirtschaftswachstum Großbritanniens lag im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorquartal bei 0,1 Prozent, wie die britische Statistikbehörde am Mittwoch mitteilte.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Euro-Krise: Großbritannien will nicht helfen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Na toll!! Wozu braucht die EU eigentlich die Briten?? Sollen sie doch von sich aus austreten.Dann hätten wir endlich eine solidarische europäische Gemeinschaft, die nicht dem chauvinistischen Gehabe der Briten ausgeliefert ist: Rule britania, rule the world.Ihr Einfluß ist doch sowieso nur noch rudimentär. Gott sei Dank!

  • @Moselorakel
    Mal ein bisschen besser informieren, UK hat seit 2006 die sogennante Stamp duty reserve tax (SDRT),und bringt Jaehrlich 5.1 Mrd Pfund.
    Zum anderen ist Cameron der einzige in den Industrienationen, welcher das radikale Sparen eingefuehrt hat. Vor allem in unsinnigen Sozialbereichen und Beamten, z.b. Kein First Travel mehr fuer Beamte oder Streichung des Kindergelds fuer besser verdiene.
    Gruss aus London

  • Die Briten haben Recht. Warum sollte sie der Euro kuemmern? Sie hatten ihn bewusst immer gemieden. Warum sollten sie jetzt fuer die Fehler anderer bezahlen???

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%