Euro-Krise
Zypern will zügig über Hilfen verhandeln

Zypern will die Troika umgehend zu Gesprächen über Hilfen aus dem Euro-Rettungsschirm bitten. Noch am Abend will das verschuldete Land Vorschläge machen. Der Inselrepublik machen hohe Verluste der Banken zu schaffen.
  • 11

NikosiaDas hoch verschuldete Zypern geht in den Verhandlungen über Hilfen aus dem Euro-Rettungsschirm auf die Zielgerade. Noch am Abend wolle die Regierung der Troika aus EU, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds (IWF) ihre Vorschläge unterbreiten und sie zu Gesprächen über Finanzspritzen einladen, sagten Regierungsvertreter am Montag. Dabei will die Regierung der Inselrepublik aufs Tempo drücken und bis zum nächsten Treffen der Euro-Gruppe am 12. November eine Einigung erreichen.

Zypern, das zu den kleineren Ländern der Euro-Zone gehört, hat sich den Bitten Griechenlands, Irlands und Portugals um finanzielle Unterstützung angeschlossen. Dem Land machen hohe Verluste der Banken zu schaffen, die eng mit griechischen Geldhäusern verbunden sind und hart vom Schuldenverzicht der privaten Gläubiger Griechenlands im Frühjahr getroffen wurden.

Die Geldgeber fordern im Gegenzug Gehaltskürzungen im öffentlichen Dienst, eine Rentenreform, Privatisierungen und die Einrichtung einer „Bad Bank“, in die faule Kredite ausgelagert werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Euro-Krise: Zypern will zügig über Hilfen verhandeln"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sehe ich auch so. Schon vor Ecevit war Zypern als Piratennest und Geldwäscherei verschrien und nach 1974 hat sich an dem Geschäftsmodell nichts geändert.
    Die Insel ist ja nicht mal in Europa. Was soll das?

    Hoffentlich kriegen die diversen Seperatisten endlich mal den Arsch hoch (Katalonien, Schottland, Flamen etc.), damit der ganze Eurokratieschrott mal neu verhandelt werden muss.
    Und dann zur Volksabstimmung schön ca. 10 Pakete (Binnenmarkt, Reisebestimmungen, Verteidigung, institutioneller Rahmen, Agrar, Verkehr etc.) anstellen und nicht alles mit der Aufforderung "Friss, Vogel, oder stirb!"

  • 17.000.000.000 geteilt durch 1.000.000 = 17.000

  • Das ist nur ein Klacks, da der MOMENTANE Bedarf.

    Wird etwas über den Gesamtbedarf gesagt und wie lange die Bereinigung der Situation dauern wird? Das kann sich nämlich über Jahrzehnte hinstrecken und der bis dahin fällige Betrag kann um ein Vielfaches höher sein.

    Was wir hier in der Bankengeschichte zu sehen bekommen, ist nur die Spitze des Eisberges, nämlich die momentan anfallenden Summen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%