Euro-Rettung

Merkel und Sarkozy fahren volles Risiko

Der dauerhafte Rettungsschirm wird vorgezogen, ein neuer EU-Vertrag soll her, und Euro-Sünder werden künftig hart bestraft. Im Notfall sollen die 17 Euro-Länder allein voranschreiten. Konflikte sind programmiert.
60 Kommentare

Merkel will Vertragsänderungen für EU

Der dauerhafte Euro-Rettungsschirm ESM soll von 2013 auf 2012 vorgezogen werden. Das kündigte Frankreichs Staatspräsident Nicolas Sarkozy am Montag nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Paris an. Frankreich und Deutschland wollen zudem einen neuen EU-Vertrag. Die Einzelheiten wollen Merkel und Sarkozy in einem Brief an EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy vor dem EU-Gipfel Ende der Woche vorstellen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stellte klar, dass Deutschland und Frankreich EU-Vertragsänderungen zur Verschärfung der Haushaltskontrolle mit allen 27 Mitgliedstaaten anstrebten. Das sei der „logische Weg“. Sarkozy und sie seien aber „absolut entschlossen“, bei Schwierigkeiten mit Nicht-Euro-Staaten Vertragsverschärfungen nur mit der Euro-Gruppe zu beschließen. Deutschland und Frankreich seien die beiden großen Volkswirtschaften in der EU und trügen für den Euro eine ganz besondere Verantwortung.

Zeitbomben: Fällige Staatsanleihen

Quelle: Information Research

Allerdings ist der Widerstand gegen Änderungen der EU-Verträge heftig. Sowohl unter den Euro-Ländern als auch unter den zehn anderen EU-Staaten seien viele gegen die Änderung des Vertrages von Lissabon, sagten mehrere mit den Diskussionen Vertraute der Nachrichtenagentur Reuters am Montag in Brüssel.

Die von Deutschland verlangten Reformen seien nicht mit einem abgekürzten Verfahren zu realisieren. Doch eine umfangreiche Vertragsänderung, zu der ein Konvent einberufen werden müsse, nehme viel zu viel Zeit in Anspruch.

Daumenschrauben für Euro-Sünder
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Euro-Rettung - Merkel und Sarkozy fahren volles Risiko

60 Kommentare zu "Euro-Rettung: Merkel und Sarkozy fahren volles Risiko"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • nee, nee ... stmmt nicht! Vor dem Tippen rstmal googlen

  • Mannomann --- dieser Quatsch von Bilderbergern, Illuminaten, Freimaurern et. langweilt wirklich langsam!..Fehlen nur noch die Templer!!
    Denkt Euch doch mal etwas aus - oder wenigstens mal nach

  • hmmmmm, was gibt es denn in dieser Kommentar-Ecke? Aaaaahhhh, Rumgejammer mit Keineahnung als Beilage. Ekelhaft.

  • Ich habe es so verstanden, daß die normalerweise automatischen Sanktionen (gegen die sich Paris immer mit Händen und Füßen gewehrt hat!) mit qualifizierter Mehrheit ausgesetzt werden können. Als ob eine Krähe der anderen ein Auge auskratzen würde! D steht nur etwas besser da als Griechenland - einäugig unter Blinden - und ist Lichtjahre von den Maastricht-Kriterien entfernt. Und kaum dauert so ein Zustand mehrere Jahre, merken es auch schon die Ratingagenturen...

  • "Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube, denn..."das Wunder ist des Glaubens liebstes Kind", so zweifelt Faust die Botschaft von der messianischen Wirkung der Auferstehung Jesus an: Sollen wir bei Merkozy an ein Wunder glauben; nämlich das Wunder von Maastricht? Da steht doch bereits alles, warum muss das jetzt wieder mühsam augehandelt werden? Und wer hat sich daran gehalten? Noch nicht mal der, den heute listige Europäer wie Juncker zum reichen Stabilitäts-Musterknaben der EU hochreden wollen: Der offizielle Schuldenstand von 2 Bio. Euro oder 85% des BIP sei die größte Lüge der Nation, schrieb dieses Blatt noch am 24.09.2011.
    Am besten ist es wohl, wir nehmen den listigen Juncker, den europäischen Geisterfahrer, beim Wort, lassen ihn und seine Luxembuger die Altschulden Griechenlands, Italiens, Spaniens und Portugals bezahlen und machen die EU zu.

  • Das volle Risiko auf kosten des Volk, - emense Kosten für nichts, nur zur Sicherung der überflüssigen Lachnummern, sprich Eurokraten

    Haben diese beiden Kasper schon mal versucht einen Nakten Neger in die Tasche zu greifen, oder mit welchen Mittel sollen Mitgiedstaaten zur Vertragskonformen Umsetzung gezwungen werden.
    Keiner hält sich an Verträge, wird künftig nicht anders sein.

    Das Volk wird fur diese Parasiten, derren Daseinsberechtigung nicht vom Volk zugestimmt wurde, die keiner will, ausgeplündert!!

    Wieder eine von diesen wöchentlichen Luftnummern.

    Führt den Euro mit Länderkennung und entsprechenden Wechselkurs ein, dann hat jeder wieder ein Eigeninteresse an SEINER Währung, muss selbst handeln und für seine Verfehlungen gerade stehen!!

  • Ich werd's mir die Tage noch mal in der Lesung von Rolf Boysen zu Gemüt(h)e führen (die von Christian Brückner ist auch ganz okay, aber mit der neuen Hörspielfassung werde ich mich wohl nie anfreunden).

    Jedenfalls spannender als alles, was sich gerade so an Trauerspiel entfaltet.

  • Ahabs Familienname wurde nie genannt, könnte aber durch-
    aus in seinem Verhalten dem Merkozy Clan zugeordnet
    werden.

  • Gut gewählter "nom de plume" - wobei, Ahab wahrscheinlich besser gewählt wäre. Wie wir aus der Geschichte wissen, in der ein einziger Besessener eine Mannschaft auf einschwört: Am Ende lock der Grund des Meeres.

    Wir, das Meer, die Fische, die Wale und alles, was kreucht und fleucht, wir gucken Ihnen gerne bei Ihrem Show-Kampf zu und fühlen und gut unterhalten ...

  • Das Peinlichste bei jeder Neuankündigung unserer Schul-
    meisterin ist, daß man schon im Vorfeld erkennt, daß
    sie die Geheimnisse der Eurorettung mit ihrem Partner
    immer noch nicht enträtselt hat und im Grunde gar nichts
    weiß. So läßt sie die Dinge weiter schleifen und wartet
    darauf, daß sich die Dinge mit der baldigen Insolvenz
    der BRD von selber lösen, denn wer glaubt denn im Ernst
    noch daran, daß mit der Änderung der EU Verträge, die
    sowieso nicht beachtet werden, sich noch etwas mit Be-
    strafungen zum Besseren wenden läßt. Dazu gehört schon
    eine gehörige Portion an Naivität!! Das volle Risiko
    fährt die BRD und nicht Merkozy!!!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%