Eurokrise
EU macht Schritt Richtung Bankenunion

Um Europa vor einer Bankenkrise zu schützen, plant die EU-Kommission einen Krisenfonds. Das wäre ein wichtiger Schritt zu einer europaweiten Auffanglösung für Banken. Deutschland ist gegen eine Aufteilung der Risiken.
  • 19

BrüsselDie EU-Staaten sollen sich bei der Abwicklung von Krisenbanken künftig gegenseitig unter die Arme greifen. Nach einem Gesetzentwurf der EU-Kommission wären die neu zu schaffenden Krisenfonds unter bestimmten Umständen zur gegenseitigen finanziellen Unterstützung verpflichtet. Der Fonds eines Landes müsste dem Entwurf zufolge, der der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag vorlag, bis zu 50 Prozent seiner eigenen Mittel einem anderen nationalen Vorsorgetopf als Kredit geben.

Sollte der Vorschlag die Verhandlungen von Mitgliedstaaten und Europäischem Parlament überdauern, wäre dies ein wichtiger Schritt zu einer europaweiten Auffanglösung für Banken, wie sie von der Europäischen Zentralbank (EZB) unter dem Schlagwort „Bankenunion“ gefordert wird.

Eine europäische Absicherung gegen Bankenkrisen forderte auch der italienische Ministerpräsident Mario Monti. Nach seinem Plan gäbe es einen EU-weiten Einlagensicherungsfonds, mit dem Bankkunden im Fall einer Pleite entschädigt werden können. Die Einlagensicherung, deren Reform in der EU gerade abgeschlossen wird, ist bisher auf rein nationaler Ebene angesiedelt.

Die geplanten neuen Regeln von EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier setzen vor der Entschädigung an, bei der Abwicklung einer Bank. Die Richtlinie macht Vorgaben etwa zur Verlustbeteiligung der Bankgläubiger, zu präventiven Sanierungsplänen und eben zum Aufbau eines Vorsorgetopfes, der mit einer Bankenabgabe gespeist wird.

Seite 1:

EU macht Schritt Richtung Bankenunion

Seite 2:

Deutschland gegen Aufteilung der Risiken

Kommentare zu " Eurokrise: EU macht Schritt Richtung Bankenunion"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Und schon kommt der nächste Fonds, in den der deutsche Steuerzahler einzahlen darf. Die SPD unter Steinbrück ist auch dafür: Den Sozialismus halten in ihrem Lauf weder Ochs noch Esel auf, selbst die CDU/CSU nicht. Beim Thema Euro-Bonds werden die Éuropa-Freunde in der Union auch noch weichgespült. Hauptsache: Deutschland zahlt! Überall nur noch Sozis, in allen Parteien. Wann kommt endlich politischer Widerstand gegen diesen Euro-Wahnsinn auf?!

  • Ähm, könnte unsere Regierung jetzt bitte endlich Grundpfandrechte zu fordern als Besicherung der vielen Staats- und Bankenrettungsmilliarden? Und bitte auch für den Schrott, den die EZB bisher aufgekauft und viel viel buntes Zentralbankgeld verwandelt hat.

  • "... plant die EU-Kommission einen Krisenfonds"

    EU-Was? Ist das dieses dumme Gesindel in Brüssel?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%