Europa-Studie
Über ein Drittel der Deutschen will Euro-Austritt

Gut jeder Dritte in Deutschland will laut einer Umfrage einen Austritt aus dem Euro. Auch in anderen Staaten ist das Vertrauen in die Gemeinschaftswährung und die Brüsseler Institutionen erschüttert.
  • 19

RomGut jeder Dritte in Deutschland will laut einer Umfrage einen Austritt aus dem Euro. 36,8 Prozent der Befragten waren der Meinung, dass der Euro „nur Komplikationen“ gebracht habe und abgeschafft werden solle. Nur 13 Prozent waren der Meinung, dass der Euro nur Vorteile gebracht hat. Das ergab eine Umfrage italienischer Meinungsforschungsinstitute in sechs EU-Ländern, deren Ergebnis am Mittwoch von der Zeitung „La Repubblica“ veröffentlicht wurde.

In den anderen Ländern sprachen sich zwar weniger Menschen gegen den Euro aus. Aber in Italien waren es immerhin noch 30,8 Prozent, in Spanien 24 Prozent und in Frankreich 22,7 Prozent.

Generell schwindet das Vertrauen in Europa laut der Studie. Während in Deutschland noch etwa die Hälfte der Befragten (53,4 Prozent) angab, den EU-Institutionen zu vertrauen, sind es in anderen Ländern weit weniger. In Italien glauben zum Beispiel nur 27,4 Prozent der Befragten an Europa, in Großbritannien sind es 28 Prozent.

Zudem fragten die Meinungsforscher in Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien, Frankreich und Polen nach der Einstellung zum Islam. Das Ergebnis fällt äußerst negativ aus. So geben mehr als 75 Prozent in Deutschland an, ein schlechtes Bild vom Islam zu haben - das ist der höchste Wert in allen befragten Ländern. In Großbritannien sagen das zum Beispiel nur rund 38 Prozent, in Frankreich etwa 37 Prozent.

Für die repräsentative Studie hatten die Institute Demos&Pi und Osservatore di Pavia im Auftrag der Stiftung Unipolis zwischen dem 12. und dem 23. Januar jeweils 1000 Menschen in sechs EU-Ländern befragt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Europa-Studie: Über ein Drittel der Deutschen will Euro-Austritt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Merkwürdigerweise hört man so garnichts von den europäischen Staaten ohne Euro. Die versinken sicher im Elend da sie doch die vielen Vorteile die der Euro bietet nicht haben. Sind sicher alle längst bankrott. Apropos Bankrott: Ich denke oft an den Staatsbankrott Russlands 1998. Wenn ich noch an den Hungerwinter danach in Europa denke.... Allein die Sensationsmeldung dazu in den Nachrichten um 20:15 Uhr: Russland hat sich für zahlungsunfähig erklärt. Wir kommen zum Sport.... Spässle beiseite: Alle mal die Hand heben, die den Euro wollten! ..... Danke!

  • Der Stammtisch ist seit Jahren kompetenter als das Abnicker-Parlament.
    Nicht eines der täglich im HB beschriebenen Probleme würde mit dem Stammtisch-Parlament bestehen. Es ist auch nicht möglich die Stammtische geräuschlos zu bestechen.

  • Es sind wesentlich mehr Deutsche gegen den Euro, den mich hat man bisher nicht gefragt.:-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%