Eurostat
Statistikamt-Chef wechselt zur EU

Der Chef des Statistischen Bundesamtes, Walter Radermacher, wird in wenigen Wochen an die Spitze der Europäischen Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg rücken. Dort kommen delikate Aufgaben auf ihn zu.

BRÜSSEL/WIESBADEN. Walter Radermacher werde damit zum Chefstatistiker der EU, teilte die EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel mit.

Eurostat stellt Daten für die EU-Institutionen, die Europäische Zentralbank und die Finanzmärkte bereit. Eurostat ist in der EU eine wichtige Behörde, die unter anderem die Haushaltszahlen der Mitgliedstaaten kontrolliert. Diese Aufgabe kann ausgesprochen delikat sein: 2001 erschlich sich Griechenland mit gefälschten Budget-Daten den Beitritt zum Euro-Gebiet. Das blieb aber bisher ein einmaliger Fall.

Radermacher begann seine Karriere im Statistischen Bundesamt 1978. Dort war er zunächst in der Handelsstatistik tätig. Später baute er die umweltökonomische Gesamtrechnung auf und leitete die Verwaltungsabteilung. Seit 2007 steht er an der Spitze der Wiesbadener Behörde.

Die Ernennung des 55-jährigen Radermachers gehört zu einem größeren Personalrevirement in den EU-Institutionen. So wird der mächtige Generaldirektor der Wirtschafts- und Währungsbehörde der EU-Kommission, der Deutsche Klaus Regling, im Juli seinen Posten räumen. Regling steht seit sieben Jahre an der Spitze des Amts.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%