Eurozone
EU gibt grünes Licht für Bankenaufsicht

Die Banken hatten zu viele Freiheiten und führten die Eurozone in die Krise. Nun sollen sie an die Hand genommen werden: Das EU-Parlament hat eine starke Bankenaufsicht ab Herbst 2014 beschlossen.
  • 14

StraßburgEiner starken Bankenaufsicht der Eurozone ab Herbst 2014 steht nichts mehr im Wege. Das EU-Parlament hat nach zähen Verhandlungen am Donnerstag in Straßburg mit deutlicher Mehrheit grünes Licht für die Bankenaufsicht durch die Europäische Zentralbank EZB gegeben. Die monatelang blockierte Abstimmung wurde nach dem Zugeständnis der EZB möglich, dem EU-Parlament Einblick in seine Entscheidungsprozesse zu garantieren.

Die EZB soll künftig die rund 130 wichtigsten Banken der Eurozone beaufsichtigen. Die Bankenaufsicht ist zentrales Element der Bankenunion der 17 Euroländer, um gegen Finanzkrisen gewappnet zu sein. Mit der Aufsicht soll das gemeinsame Währungsgebiet krisensicherer gemacht werden.

Damit steht die erste und wichtigste Säule der Bankenunion. Die Bankenaufsicht ist auch Voraussetzung dafür, dass angeschlagene Banken direkt Finanzspritzen aus dem Euro-Rettungsfonds ESM bekommen können. Zur vollständigen Bankenunion gehört noch die Abwicklung oder Schließung maroder Banken und die umstrittene Frage einer einheitlichen Einlagensicherung in Europa, also wie die Bankguthaben von Kunden in Zukunft geschützt werden.

Für EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier ist diese und die noch anstehenden Abstimmungen über die weiteren Säulen „die wichtigste Angelegenheit seit Einführung des Euro“. Die Arbeit sei noch nicht beendet“, sagte Barnier nach der Abstimmung. „Wir müssen die Lehre ziehen aus der Finanzkrise, die noch nicht vorbei ist“. Die Steuerzahler müssten verschont werden, und die Euroländer müssten Schritt für Schritt das Vertrauen der Finanzmärkte wiedergewinnen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Eurozone: EU gibt grünes Licht für Bankenaufsicht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • EIN KRIEG GEWONNEN ??? WENN DER LETZTE NICHT MEHR KÄMPFT GEGEN VERBRECHEN .
    wer HAT EIGENTLICH ABGERICHTET DRAUF , DAS WAHRHEIT GUT SEIN MUSS UND NICHT DAS BÖSE SEIN KANN WENN man sie NICHT SUCHT UND ÜBER DIESEN WEG BÖSE DOCH GEWINNT UND IST DANN WAHRHEIT . ALLE Homo Sapiens VON GEBURT HER RAUBTIER UND GESÄMT ( ABGERICHTET ) AUF DAS WAS UMWELT DRAUS MACHT und MENSCHEN DOCH VON MACHT NICHT GEWOLLT .

    . . . .
    NICHT MAL LÖWE KANN MORDEN OHNE ES NICHT GELERNT ZU HABEN ! UND HAT er ES NICHT GELERNT UND GEBE IM UNTER TIEREN FREIHEIT WIRD er VERHUNGERN und WARTEN AUF FUTTER WIRD DOCH GEBRACHT = FREIHEIT GEBEN IST TODESURTEIL DURCH Menschen DUMMHEIT ?
    Mensch auf WEG ZUM MENSCHEN WEISS ES UND IST sich BEWUSST , HÄTTEN ALLES AUS mich MACHEN KÖNNEN , Mörder , Buddhist bis Kommunist ABER MENSCHEN ??? DAZU GEHÖRT EINE GANZE KULTUR und NICHT NUR EIN LEHRER EINER SCHULE .

  • 13.9.13 Krise ist Chance. Die Bankenunion ist vom EU-Parlament auf die Schiene gesetzt. Im Verbund mit dem Fiskalpakt und diversen Wachstumsimpulsen könnte nun Europa auf friedlichem Weg weiter zusammenwachsen. Vision im Raubeinkapitalismus? ja. Doch, wie sagte Albert Einstein: „Nur, wenn eine Idee absurd klingt, besteht Hoffnung“. Aus Visionen entstehen Ideen, aus der Idee kann Realität werden, wenn sie permanent weiterverfolgt und umgesetzt wird. So wächst zusammen, was zusammengehört. Ein einiges Europa in Frieden, Freiheit, Demokratie. Funktionieren Fiskal- u. Wachstumspakt in Verbindung mit einer Bankenunion, ist der Euro auf ein relativ sicheres Fundament gestellt. Der Rettungsschirm ESM wird zu einem „Quasirettungsschirm“ für jene noch ungeübten Schwimmaspiranten, die dann streng kontrolliert und an der Leine geführt am EU-Rettungsring das Schwimmen in den globalen Gewässern noch lernen müssen. Den Kampf gegen den Raubeinkapitalismus als eine der Ursachen der Finanzkrise müssen die Politiker aber weltweit weiterführen. Die Krisen werden in der globalen Suppenküche gekocht. So ist eine Schlacht gewonnen, doch längst nicht der Krieg. Wolfgang Werkmeister, Eschborn

  • MÖCHTE , du SCHULD SCHRÖDER , WIEDER AMEISE WERDEN und NUR SELBSTBEWUSST SEIN . ALLBEWUSST DAS ZU SEHEN , WIE HERDE FÜR IMMER . . .
    ich LEIDE und bin OHNE KONKURRENZ DER BILLIGST ARBEITENDE , als Gärner . AUCH DAMIT MACH SCHLUSS , DA KEINEN CENT MEHR FÜR LEISTUNG BEKOMME , in Behindernden Werkstadt , DA IM WISSEN . . . NICHTS IM GLAUBEN .
    NAGELT mich oder tötet mich . ZEIT IST NUN QUAL , beim WISSEN NUR ZUSEHEN NOCH SINN , DA RECHTE AN VORRECHTE GESCHENKT . . .
    https://www.youtube.com/watch?v=m2G_AMbiA1A
    Wolfsheim - Kein Zurück ( dark emotions mix )
    http://www.youtube.com/watch?v=7bzIUCJLD5c
    Das Ich - Gottes tod @ WGT
    FRAGT DER GottWISSENDE
    NUN IST WEG FREI , DAS NIEMAND MENSCH WERDEN KANN ZU ERSCHAFFEN ! ZWEIFEL WERDEN VERBOTEN UND ALS KRANKSEIN ERKLÄRT .
    ACH DU AUCH VERLIERER : http://www.dailymotion.com/video/x9dbkd_samy-deluxe-dis-wo-ich-herkomm_music#.Uesdnx_wBHw
    SAMY DELUXE - Dis wo ich herkomm
    http://www.youtube.com/watch?v=s0AgWCSfW58
    The Film Metropolis Part 1/3 by Fritz Lang 1927 comment SelMcKenzie Selzer-McKenzie

    http://www.youtube.com/watch?v=q0tB0TCjKiY
    Reise Reise Rammstein Vìdeo Dailymotion
    Frank
    http://www.youtube.com/watch?v=3n34wr6UaDc
    EAV-S`Muaterl (live 2005)
    http://www.youtube.com/watch?v=7Ni8Pzk03QM&feature=player_embedded

    :Wumpscut: - Schaltet den Schmerz ab [12 Monkeys]

    ich WEISS für dich bin NUR PFERD : https://www.youtube.com/watch?v=Ck43JCFAUR8
    Mr. Ed Sings
    http://www.youtube.com/watch?v=ibMfY1ymzZ4&list=PLE6656A51FB2C978D&index=43
    Thomas D - Die Rede des Häuptling Seattle 1854

    EGAL NUN UNTERSCHRIEFT DAS DAZU STEHE .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%