Ewa Kopacz
Polen hat erstmals eine Parlamentspräsidentin

Polen hat zum ersten Mal in der Geschichte eine Frau als Präsidentin des Parlaments. Ewa Kopacz erhielt bei ihrer Wahl sogar mehr Stimmen, als die liberal-konservative Koalition eigentlich hat.
  • 0

WarschauDie bisherige Gesundheitsministerin Ewa Kopacz ist zur neuen Parlamentspräsidentin in Polen gewählt worden. Für die 54-jährige gelernte Ärztin votierten am Dienstagnachmittag 300 der 460 Abgeordneten. Das waren 65 Stimmen mehr, als die Fraktionen der liberal-konservativen Regierungskoalition besitzen.

Kopacz ist die erste Frau in der rund 500-jährigen Geschichte des Amtes, das in Polen den Titel Sejm-Marschall trägt. Sie gehört der rechtsliberalen Bürgerplattform von Ministerpräsident Donald Tusk an. Zuvor hatte Präsident Bronislaw Komorowski den am 9. Oktober neu gewählten Sejm eröffnet.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Ewa Kopacz: Polen hat erstmals eine Parlamentspräsidentin"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%