Ex-CIA-Chef
Geliebte von Petraeus stellte anscheinend Sicherheitsrisiko dar

Offiziell hat Ex-CIA-Chef David Petraeus sein Amt wegen einer Affäre zurückgegeben. Laut US-Medien steckt dahinter aber mehr: Seine Geliebte könnte Zugang zu sicherheitsrelevanten Informationen gehabt haben.
  • 12

WashingtonDer hoch dekorierte Ex-General David Petraeus ist nach nur einem Jahr am Freitag als Chef des US-Geheimdienstes CIA zurückgetreten. Als Grund hatte der 60-Jährige eine außereheliche Affäre genannt. Doch der Rücktritt könnte nicht allein aus moralischen Gründen erfolgt sein. Wie US-Medien berichten, hatte das FBI bereits im Vorfeld des Rücktritts ein Auge auf die Affäre. Und auch CIA-intern habe man befürchtet, dass die Geliebte, Patraeus Biografin, die 20 Jahre jüngeren Paula Broadwell, zu umfangreichen Zugang zu CIA-Informationen gehabt habe.

Wie die „Washington Post“ in ihrer Online-Ausgabe meldet, habe die Untersuchung des FBI damit begonnen, dass eine Frau, die Petraeus nahe steht, eine Droh-E-Mail erhalten habe. Die Frau sei so erschrocken darüber gewesen, dass sie sich hilfesuchend an das FBI gewendet habe, hieß es. Die Ermittler hätten zunächst gefürchtet, dass auch Petraeus eigene E-Mails gefährdet gewesen seien. Das „Wall Street Journal“ berichtete zudem, dass Broadwell oder jemand aus ihrem Umfeld versucht hatte, auf den Account des US-Geheimdienstchefs zuzugreifen. Dies hätte ein hohes nationales Sicherheitsrisiko dargestellt.

Obama ging in seiner Erklärung am Freitag nicht auf die Gründe für den Rücktritt ein. Experten werteten das Ausscheiden von Petraeus so kurz nach Obamas Wiederwahl als einen schweren Schlag für den Präsidenten. Petraeus war auch als Kandidat für ein Ministeramt in der neuen Regierung gehandelt worden. Als kommissarischer Nachfolger bei der CIA wurde Petraeus bisheriger Stellvertreter Michael Morell benannt.

„Nach über 37 Ehejahren habe ich ein extrem schlechtes Urteilsvermögen gezeigt, indem ich eine außereheliche Beziehung unterhielt“, schrieb der General an seine Mitarbeiter. „Ein solches Verhalten ist nicht zu rechtfertigen, weder als Ehemann noch als der Leiter einer Organisation wie unserer.“

Petraeus gilt als Amerikas berühmtester lebender General. Er hatte im Irakkrieg die 101. Luftlandedivision nach Bagdad geführt und die US-Truppen im Irak befehligt. Später übernahm er das Oberkommando in Afghanistan. Seine Ernennung zum CIA-Chef im September 2011 wurde auch von den Republikanern unterstützt.

Seite 1:

Geliebte von Petraeus stellte anscheinend Sicherheitsrisiko dar

Seite 2:

„Petraeus hat unser Land sicherer gemacht“

Kommentare zu " Ex-CIA-Chef: Geliebte von Petraeus stellte anscheinend Sicherheitsrisiko dar"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Facebook wird nur funktionieren als unified (single-)sign on!
    Die Benutzerbasis bildet idealerweise EMail.

  • Die Penner müssene ndlich mal lernen daß sie ERST Kunden brauchen die auch traditionell Aufmerksamkeit per Anzeigenteil eienr Tageszeitung benötigen (Gebrauchtwagen/ Immobilien/Jobs ...) und dann daß niemand daß für jede Platform extra macht (BTX/AOL/...) sondern daß es ein gemeinsamer Client sein muß für alle Netze - und damit offene Standards. Somit läßt sich nur auf Inserenten/Anbieterseite geld evrdienen. Und der Markt ist seit 2000 abgegrast. (Wer HTML gemacht aht macht aller Voruassicht anch auch die APPs so man solchen Bullshit als Next-Generation betrachtet).

    Beispiel: youtube verdient Geld wenn es Unternehmen die Last für Videostreaming von beispielsweise Präsentationsfilmen von den Servern nimmt. Als eine Art "Hidden Primary/Proxy".

    Im prinzip XML (das was mit HDAXS /JSON) gebastlet wurde

  • Obere NATO Führngsriege in der Familie oder sind die KFOR - Eisnatzgebietn Nutten Zufall.

    Der Unterscheid zwischen dem Internet und diesem ganzen Compuserve, Datex-J/BTX/T-Online und AOL

    ALPHA OMEGA L.

    ist daß das Internet eine verdammt nochmal heterogene Struktur bei OFFENEN STANDARDS besitzt. Das ist so eine Art FIDONET. Un die wollen die mit closed Source zerstören.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%