Ex-CIA-Chef Petraeus-Geliebte ein Sicherheitsrisiko?

Offiziell hat Ex-CIA-Chef David Petraeus sein Amt wegen einer Affäre zurückgegeben. Laut US-Medien steckt dahinter aber mehr: Seine Geliebte könnte Zugang zu sicherheitsrelevanten Informationen gehabt haben.
12 Kommentare
Paula Broadwell zeigt am 15.Januar 2012 die von ihr verfasste Biografie von CIA-Chef David Petraeus. Broadwell soll eine Affäre mit dem 60-Jährigen gehabt haben. Quelle: dapd

Paula Broadwell zeigt am 15.Januar 2012 die von ihr verfasste Biografie von CIA-Chef David Petraeus. Broadwell soll eine Affäre mit dem 60-Jährigen gehabt haben.

(Foto: dapd)

WashingtonDer hoch dekorierte Ex-General David Petraeus ist nach nur einem Jahr am Freitag als Chef des US-Geheimdienstes CIA zurückgetreten. Als Grund hatte der 60-Jährige eine außereheliche Affäre genannt. Doch der Rücktritt könnte nicht allein aus moralischen Gründen erfolgt sein. Wie US-Medien berichten, hatte das FBI bereits im Vorfeld des Rücktritts ein Auge auf die Affäre. Und auch CIA-intern habe man befürchtet, dass die Geliebte, Patraeus Biografin, die 20 Jahre jüngeren Paula Broadwell, zu umfangreichen Zugang zu CIA-Informationen gehabt habe.

Wie die „Washington Post“ in ihrer Online-Ausgabe meldet, habe die Untersuchung des FBI damit begonnen, dass eine Frau, die Petraeus nahe steht, eine Droh-E-Mail erhalten habe. Die Frau sei so erschrocken darüber gewesen, dass sie sich hilfesuchend an das FBI gewendet habe, hieß es. Die Ermittler hätten zunächst gefürchtet, dass auch Petraeus eigene E-Mails gefährdet gewesen seien. Das „Wall Street Journal“ berichtete zudem, dass Broadwell oder jemand aus ihrem Umfeld versucht hatte, auf den Account des US-Geheimdienstchefs zuzugreifen. Dies hätte ein hohes nationales Sicherheitsrisiko dargestellt.

Obama ging in seiner Erklärung am Freitag nicht auf die Gründe für den Rücktritt ein. Experten werteten das Ausscheiden von Petraeus so kurz nach Obamas Wiederwahl als einen schweren Schlag für den Präsidenten. Petraeus war auch als Kandidat für ein Ministeramt in der neuen Regierung gehandelt worden. Als kommissarischer Nachfolger bei der CIA wurde Petraeus bisheriger Stellvertreter Michael Morell benannt.

„Nach über 37 Ehejahren habe ich ein extrem schlechtes Urteilsvermögen gezeigt, indem ich eine außereheliche Beziehung unterhielt“, schrieb der General an seine Mitarbeiter. „Ein solches Verhalten ist nicht zu rechtfertigen, weder als Ehemann noch als der Leiter einer Organisation wie unserer.“

Petraeus gilt als Amerikas berühmtester lebender General. Er hatte im Irakkrieg die 101. Luftlandedivision nach Bagdad geführt und die US-Truppen im Irak befehligt. Später übernahm er das Oberkommando in Afghanistan. Seine Ernennung zum CIA-Chef im September 2011 wurde auch von den Republikanern unterstützt.

„Petraeus hat unser Land sicherer gemacht“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Ex-CIA-Chef - Geliebte von Petraeus stellte anscheinend Sicherheitsrisiko dar

12 Kommentare zu "Ex-CIA-Chef: Geliebte von Petraeus stellte anscheinend Sicherheitsrisiko dar"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Facebook wird nur funktionieren als unified (single-)sign on!
    Die Benutzerbasis bildet idealerweise EMail.

  • Die Penner müssene ndlich mal lernen daß sie ERST Kunden brauchen die auch traditionell Aufmerksamkeit per Anzeigenteil eienr Tageszeitung benötigen (Gebrauchtwagen/ Immobilien/Jobs ...) und dann daß niemand daß für jede Platform extra macht (BTX/AOL/...) sondern daß es ein gemeinsamer Client sein muß für alle Netze - und damit offene Standards. Somit läßt sich nur auf Inserenten/Anbieterseite geld evrdienen. Und der Markt ist seit 2000 abgegrast. (Wer HTML gemacht aht macht aller Voruassicht anch auch die APPs so man solchen Bullshit als Next-Generation betrachtet).

    Beispiel: youtube verdient Geld wenn es Unternehmen die Last für Videostreaming von beispielsweise Präsentationsfilmen von den Servern nimmt. Als eine Art "Hidden Primary/Proxy".

    Im prinzip XML (das was mit HDAXS /JSON) gebastlet wurde

  • Obere NATO Führngsriege in der Familie oder sind die KFOR - Eisnatzgebietn Nutten Zufall.

    Der Unterscheid zwischen dem Internet und diesem ganzen Compuserve, Datex-J/BTX/T-Online und AOL

    ALPHA OMEGA L.

    ist daß das Internet eine verdammt nochmal heterogene Struktur bei OFFENEN STANDARDS besitzt. Das ist so eine Art FIDONET. Un die wollen die mit closed Source zerstören.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Scheinbar oder anscheinend?

    Deutsche Sprache, schwere Sprache.

  • Ich glaube nicht, daß dieses Thema geeignet ist für deutsche blogger. Niemand hier hat den kompletten Informationshintergrund. Kein Grund für Vermutungen, Verdächtigungen oder Anschuldigungen - der Rest ist einfach üble Presse!

  • @holger

    … am Jahrestag von 9/11 wird eine amerikanische Botschaft mit schweren Waffen angegriffen, und man soll glauben, dass das dem Präsidenten nicht mitgeteilt wurde.

    … es gab Drohnen vor Ort, in 2h hätten Bodentruppen da sein können. Luftstreitkräfte in 20 Minuten. Vor Ort warten 2 Seals, die über 20 Leute der Botschaft schon gerettet haben und um Unterstürzung gebeten haben.
    (eigentlich war ihnen verboten einzugreifen. Sie haben mehrfach nachgefragt und sich dann über den Befehl hinweggesetzt und so leben gerettet …

    … alles spricht dafür, das Obama via Drohne zugeschaut hat, wie Amerikaner sterben.

    … es ist im Übrigen der zweite hochrangige Militär der in dem Zusammenhang 'gefeuert' wurde ...

    [...9!

    Obama´s Idee auf Ground Zero (World Trade Center) eine Moschee zu bauen hat mir dann fast den Verstand weggehauen.

    Tja, für mich war der Obama schon vor seiner ersten Präsidentenwahl ein erkennbarer Flop, genau wie es Gerd Schröder vor seiner ersten Bundeskanzlerwahl schon war, und auch A. Murksel …

    „Das kann und konnte nie gut ausgehen!“
    [...]

    Es ist schändlich,
    unschuldige für die eigene Blödheit leiden zu lassen, zu opfern. Beitrag von der Redaktion editiert. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • "...Nachdem klar wurde, dass die Behauptungen gegenüber Kießling nicht beweisbar waren und sowohl im Parlament als auch in der Öffentlichkeit der Zusammenhang zwischen Homosexualität und Sicherheitsrisiko hinterfragt wurde, wurde die Affäre durch das Eingreifen von Bundeskanzler Helmut Kohl noch im Jahr 1984 beendet: Kießling wurde ab 1. Februar 1984 wieder in den aktiven Dienst und unmittelbar danach am 26. März 1984 ehrenhaft mit dem Großen Zapfenstreich in den Ruhestand versetzt" (Quelle Wikipedia u.v.a.)

    ...also lass mal die Kirche im Dorf mit Deinen Behauptungen!

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • lol.
    Ein CIA-Chef, der seinen intimen Mails über Googlemail verschickt, DAS ist das Sicherheitsrisiko. Aber vielleicht hat er im Betreff "Top Secret" geschrieben.
    Wie heißt es so schön: Die Kinder des Schusters gehen barfuß...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%