Ex-Diktator bei Verhören ist "nicht kooperativ"
Saddam zeigt US-Militärs kalte Schulter

Nicht nur um den gestürzte irakische Staatschef Saddam Hussein ist es anscheinend ruhig geworden - auch er selber soll bei Verhören des US-Militärs weiter beharrlich schweigen.

HB WASHINGTON/BAGDAD. Saddam sei nicht kooperativ, sagte der Sprecher der US- Zivilverwaltung Dan Senor am Dienstag dem US-Nachrichtensender CNN. Die bisherigen Informationen seien in den Dokumenten sichergestellt worden, die Saddam bei seiner Gefangennahme am 13. Dezember vergangenen Jahres bei sich gehabt habe.

Der Ex-Diktator feiert am Mittwoch seinen 67. Geburtstag. Saddam war am Dienstag zum zweiten Mal von Vertretern des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) besucht worden. Weder das IKRK noch Senor nannten Einzelheiten des Treffens. Bislang ist damit weiter unklar, wo sich Saddam befindet. Nach verschiedenen Berichten soll er aus dem Irak auf eine US-Militärbasis verlegt worden sein.

Saddam Hussein hat als ehemaliger Oberkommandierender der irakischen Streitkräfte den Status eines Kriegsgefangenen. Nach internationalem humanitären Völkerrecht dürfen Kriegsgefangene zwar verhört werden, sie sind aber nicht verpflichtet, weitere Angaben als zu Namen, Vornamen, Geburtsdatum, Dienstgrad und Dienstnummer zu machen. Saddam ist seit dem 13. Dezember 2003 in US-Gewahrsam.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%