•  
  • Digitalpass
  • Finanzen
  • Unternehmen

    STELLENMARKT

    Mit dem Jobturbo durch-
    suchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen in 36 deutschen Stellenbörsen.
  • Politik

  • Technik
  • Auto
  • Sport
  • Panorama
  • Social Media
    Einstellungen
    Dauerhaft aktivieren und Datenübermittlung zustimmen oder deaktivieren:
    Folgen Sie Handelsblatt:
  • Video
  • Service

Exportschlager
Wie die Engländer unser Leben bereichern

Die Engländer können uns gestohlen bleiben? Keineswegs. Der Welt wäre um einiges langweiliger, gäbe es die Briten nicht. Die Königsfamilie, die Beckhams, Monty Python's – das sind die Exportschlager von der Insel.

  • 12

    Kommentare zu "Wie die Engländer unser Leben bereichern "

    Alle Kommentare
    • Mir fehlen: Wiston S. Churchill, dessen Existenz in ihrer Tragweite wohl nicht groß genug eingeschätzt werden kann; George B.Shaw, zur Hälfte ein Brite; Alfriston; Der Jaguar ("Grace, Space, Pace"), soviel Stil kann man mit keinem Benz kaufen; Die Mersey-Beat Musik, Gogo- (nicht Goggo, das war Borgward) Girls; Die DENBY Teekanne, welche Stil und Eleganz einzigartig vereint, dazu Spülmaschinen-, Mikrowellen, Stövchen- und Ofen-sicher; Meine Tweedjaacke; die Deerstalker-Mütze (ok, etwas schrullig, aber warm...); die Dampfmaschine; und außerdem sind die Briten sowieso 'the true motoring nation'. Wer mal da war, weiß das.

    • "Russland braucht einen sicheren Hafen um seine Zukunft zu sichern und die EU ist genau dieser Hafen."

      Das liegt aber nicht in unserem (D's) Interesse. Weder finanziell noch in Hinsicht auf unseren Sozialstaat.

    • Oh doch, Russland ist der ideale Kandidat für eine Erweiterung der EU.

      Grundsolide Staatsfinanzen, endlose Rohstoffe, europäische Kultur und einer Bevölkerung die einem EU Beitritt aufgeschlossen gegenübersteht.

      In gewisser Weise könnte Russland bzw. die EU am Ende als Gewinner des kalten Krieges darstehen...

      Viel Beifall erwarten wir dafür weder von England noch den USA aber darauf können wir auch gut verzichten.

    • muss leider zitieren:
      "Grundsolide Staatsfinanzen, endlose Rohstoffe, europäische Kultur und einer Bevölkerung die einem EU Beitritt aufgeschlossen gegenübersteht"

      "könnte Russland bzw. die EU am Ende als Gewinner des kalten Krieges darstehen"

      Das müssen Sie mal erklären, oder sich die Frage gefallen lassen:
      Was inhalieren Sie, um zu solchen Schlüssen zu gelangen?

    • Na gut, dann gibt es ausnahmsweise etwas Nachhilfe:

      1. Russland Staatsfinanzen sind die besten in Europa
      wenn man mal von Norwegen absieht. Der Staat ist so
      gut wie Schuldenfrei.

      2. Endlose Rohstoffe

      Da kann kein Land der Welt mithalten, allein die
      Gasreserven der Gazprom betragen 33,000 MRD
      Kubikmeter, die im Großhandel um die 15,000 MRD
      Euro wert sind. Das ist soviel wie die US
      Staatsverschuldung.

      3. Russen sind Europäer, sie sind ein unverzichtbarer
      Teil Europas."Russland ist ein unabdingbarer und
      organischer Teil des Großen Europas, der breiten
      europäischen Zivilisation. Unsere Bürger fühlen sich
      als Europäer." W. Putin

      4. Die Russen stehen einem EU Beitritt aufgeschlossen
      gegenüber: http://www.dw.de/russen-erw%C3%A4rmen-
      sich-wieder-f%C3%BCr-die-eu/a-16466410.

      5. Ein Beitritt Russlands würde den Wohlstand des Landes
      und der EU massiv anheben und die Sicherheit der
      Bürger langfristig zu 100% garantieren und das trotz
      geringer Ausgaben für Verteidigung.

      Damit wären Russland und die EU eindeutig die Gewinner
      der politischen Entwicklungen der Neuzeit Jahren, anders lässt sich das nicht deuten.

      Viva Europa !

    • @Hagbard_Celine

      Endlose Rohstoffe?

    • @Hagbard_Celine

      Dazu fällt einem wirklich nichts mehr ein. Sie haben das System Russland überhaupt nicht verstanden.

    • Those of us that think they know everything are annoying to those of us that do.

      I think the map will end up looking like the one in Orwells 1984, airstrip 1 (formerly knows as UK) being part of oceania.

    • @ Hagbard_Celine, Sie haben leider etwas nicht verstanden.
      Die Briten wollen nicht etwas abgeben an die undemokratische, supranationale Behörde namens "EU", was die Deutschen - lt. Schäuble in der "Welt" - nicht
      haben : Die S o u v e r ä n i t ä t !!
      Deshalb ist den Briten eine Behörde, welche die Aufgabe hat, den europäischen Binnenmarkt funktionieren zu lassen, völlig ausreichend. (Europa der Vaterländer)


    • "The Hun, said Winston Churchill, is always either at your throat or at your feet.

      Na das klingt doch eher nach dem Versuch der Unterjochung oder ?

      Wie wäre es mit:

      Nato was created to keep the Americans in, the Russians out and the Germans down.“ laut Hasting Ismael, dem ersten Generalsekretär der Nato.

      Wenn schon einer mit der Schnauze im Dreck liegen muss, dann doch lieber die Briten als wir. Die EU ist Deutschlands Vehikel zur politischen Normalisierung und genau deswegen wird sie von London so verbissen bekämpft.

      Uns kann nichts besseres passieren als das die Briten austreten und die EU ostwärts erweitert wird. Russland braucht einen sicheren Hafen um seine Zukunft zu sichern und die EU ist genau dieser Hafen.

      Hit the road Jack, and don´t you come back no more, no more, no more..."

    Serviceangebote