Favoritin für die Wahl 2008
Hillary Clinton steht in den Startlöchern

Die Ex-First Lady gilt unter den Demokraten bereits als Favoritin für die nächste Wahl 2008.

Das Bild sprach Bände: Bei der Wahlparty der Demokraten in Boston regnete es in Strömen, ein junges Paar kauerte unter einem zusammengefalteten Wahlplakat. Die Wahlniederlage hat die Demokratische Partei tief getroffen. „Wir können enttäuscht sein, aber wir können nicht einfach weggehen. Der Kampf geht jetzt wieder los“, versuchte John Edwards, der Kandidat für die Vizepräsidentschaft, seinen Anhängern Mut zu machen. Es war wie eine Bewerbung für 2008 zu verstehen.

Doch Edwards gilt bei den Demokraten nicht als erste Wahl. Der smarte Staranwalt ist zwar vor allem bei Frauen populär, doch viele halten ihn für ein politisches Leichtgewicht. Ein weiteres Handicap: Weil Edwards zusammen mit John Kerry in den Wahlkampf zog, verzichtete er auf eine erneute Kandidatur als Senator von North Carolina. Edwards fehlt nun ein politisches Amt, von dem aus er seine Ambitionen verfolgen kann.

Das Hauptaugenmerk richtet sich deshalb auf Hillary Clinton. Die ehemalige First Lady und Senatorin von New York gilt schon lange als Lichtgestalt der Demokraten. Bei einem Sieg Kerrys hätte sie bis 2012 auf die eigene Chance warten müssen. Jetzt aber wird ihr Name immer häufiger ins Spiel gebracht. Die parteiinterne Nominierung wäre ihr wohl kaum zu nehmen. Ein Nachteil könnte aber sein, dass sie wie Kerry als Liberale von der Ostküste gilt: „Wie Kerry aktiviert sie das andere Lager, gegen sie zu stimmen“, sagt James Thurber von der American University in Washington.

Quelle: News Frankfurt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%