Festnahmen
Türkei entlässt weitere 15.000 aus Staatsdienst

Als Reaktion auf den Umsturzversuch wurden abermals in der Türkei tausende Beamte, Soldaten und Polizisten entlassen. Nach dem Putschversuch wurden bereits Hunderttausende entlassen und tausende festgenommen.
  • 7

AnkaraAls Reaktion auf den Putschversuch sind in der Türkei etwa 15.000 weitere Beamte, Soldaten und Polizisten entlassen worden. In einem offiziellen Dekret am Dienstag wurde zudem die Schließung von 500 Instituten, Wohltätigkeitseinrichtungen und Medien erlassen.

Das Vorgehen stehe in Zusammenhang mit den Ermittlungen nach dem gescheiterten Militärputsch am 15. Juli, heißt es in dem Erlass.

Nach dem Umsturzversuch sind bislang mehr als 110.000 Staatsbedienstete entlassen worden, mehrere tausend wurden festgenommen. Ihnen werden Verbindungen zum Prediger Fethullah Gülen zur Last gelegt. Die türkische Führung beschuldigt ihn, Drahtzieher des versuchten Putsches zu sein. Der in den USA lebende Gülen hat dies zurückgewiesen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Festnahmen: Türkei entlässt weitere 15.000 aus Staatsdienst"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @Paul Kersey
    In der Türkei lebende Türken verdienen meines Erachtens Visafreiheit für die Einreise nach Deutschland nach dem Gleichbehandlungsgrundsatz, dass auch Deutsche keine Visum für die Türkei benötigen.

    Weil eine Einreise nach Deutschland einer Einreise in den Schengenraum gleichkommt, mir aber nicht bekannt ist, ob Staatsbürger aller Schengen-Länder, ebenso wie Deutsche, Visafreiheit in der Türkei genießen, könnte sich daraus ein gewisser Verhandlungsspielraum ergeben, der meines Erachtens allerdings dahin genutzt werden sollte, auf lange Sicht eine gleich vorteilhafte, nicht eine gleich nachteilige Lösung für alle Beteiligten herbeizuführen.

    Solange die Lage in der Türkei sich nicht massiv in Richtung einer Re-Demokratisierung hin ändert und verfestigt, muss man die Chancen auf eine Visafreiheit der Türken für eine Einreise in den Schengenraum aber skeptisch beurteilen und das, wie ich schon ausgeführt habe, mit einiger Berechtigung. Allerdings wäre es sehr zu befürworten, wenn auch im beschränkten Rahmen dessen, was die derzeitigen Verhältnisse in der Türkei zulassen, die Einreisepraxis für Türken nach Deutschland möglichst entgegenkommend gehandhabt würde, wie z. B. dass Türken, die Verwandte in Deutschland haben und öfter besuchen möchten, nur einmal und nicht für jeden Besuch ein neues Visum beantragen müssen. - Oder gibt es so etwas schon. Wer kann darüber hier Auskunft geben?

  • @Steinberg
    Wieso verdienen die Türken bitte Visafreieheit?

  • "Herr Fritz Porters - 18.11.2016, 11:43 Uhr

    @ Herr Hoffmann

    ich habe nicht diesen enormen politischen Sachverstand wie Sie, aber die von Ihnen beschriebene "Grünen-Sozialistischen Vernichtungspolitik".... ist das sowas wie ein "Gemüseauflauf"? :-D
    Herrlich, die Kommentare sind echt Comedy... einige Artikel im HB sind echt besorgniserregend, aber die Kommentare können einem das Lachen zurückzaubern. Danke ...muss weiter arbeiten...aber nachher schaue ich noch mal in die Kommentare...will doch auch später noch was zu schmunzeln haben..."

    @Porters

    VIELEN DANK Herr Porters,
    es ist wirklich ein immenser Zeitaufwand, von morgens bis abends zu jedem Artikel so witzige Kommentare zu schreiben.
    Bei manchen Artikeln sogar mehrere.
    Schön das Sie das zu schätzen wissen.

    Aber die Ehre gebührt nicht mir alleine. An den Comedy-Kommentaren sind noch weitere Leute beteiligt die auch gewürdigt sein wollen:
    Paff, von Horn, Trautmann, Vinci Queri, Delli, Bollmohr......

    ohne sie wäre ich hier sehr einsam !
    Danke

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%