Fingierte Masten
USA sammeln Handy-Daten mit Flugzeugantennen

Das US-Justizministerium sammelt mit Hilfe von Antennen an Flugzeugen zahlreiche Handy-Daten, berichtet eine US-Zeitung. Ziel sind zwar konkrete Verdächtige, doch viele Unbeteiligte werden mitüberwacht.
  • 5

New YorkDas US-Justizministerium erfasst laut einem Zeitungsbericht mit Hilfe fingierter Mobilfunkantennen auf Spezialflugzeugen die Daten und Aufenthaltsorte Zehntausender Handy-Nutzer. Ziel sei, Verdächtige ausfindig zu machen, aber zunächst würden auch Informationen vieler unbeteiligter in das System hineingesogen, berichtete das „Wall Street Journal“ (Freitag).

Die Handys verbinden sich demnach mit den Antennen, weil sie grundsätzlich darauf getrimmt sind, den Mobilfunkmast mit dem stärksten Signal anzusteuern. Dabei werden auch Daten übermittelt, mit denen sich ein Mobiltelefon eindeutig identifizieren lässt, etwa zu Abrechnungszwecken. Dem Bericht zufolge pickt das System die Handys Verdächtiger aus dem Datenstrom heraus und verwirft die restlichen Informationen. Bei Personen, für die sich die Behörden interessieren, lasse sich der Aufenthaltsort bis auf etwa drei Meter genau feststellen, hieß es unter Berufung auf Insider.

Die Kleinflugzeuge mit den Antennen würden regelmäßig von mindestens fünf Flugplätzen im Umfeld von US-Großstädten eingesetzt, schrieb das „Wall Street Journal“. Offiziell wolle das Justizministerium die Existenz des Systems weder bestätigen noch dementieren.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Fingierte Masten: USA sammeln Handy-Daten mit Flugzeugantennen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Gab es da nicht mal ein Land, wo das Volk die Nachrichtendienstzentrale stürmte mit dem Ruf "Stasi in die Produktion". Und ist das nicht das selbe Volk, dass heute komplett ausblendet, das ihr Staat heute mit genau denen engste Beziehungen pflegt, die die gleichen Stasi-Methoden (nur noch perfider) gegen uns und das eigene Volk anwendet. Wo zum Geier bleibt der Volkszorn? Sind wir so lethargisch geworden, dass sich niemand mehr aufregt? Wir haben schon einmal eine Regierung in die Knie gezwungen, das geht auch heute noch.

  • @chris sänger

    Richtig. Deswegen müsen die Amis (Armee und Geheimdienste, am Besten auch Diplomaten) raus aus unserem Land.

    Das Problem ist: Unsere Überwachungs-Behörden (ich nenne sie absichtlich so, denn "Sicherheitsbehörden" wären für UNSERE Sicherheit und nicht die der Obrigkeit) sind auch nicht besser.

    Bei jeder Demo werden alle Handy-Daten überwacht.

  • Fingierte Masten USA sammeln Handy-Daten mit Flugzeugantennen!

    Sind die USA gefangene ihres eigenen Überwachungssystems geworden?
    Oder sind die verantwortlichen in den USA nur noch neurotische Sicherheitsfanatiker?
    Wer hat die USA zur Überwachung der Welt berufen?
    Man muß schon fragen ob dies alles mit der amerikanischen Verfassung in Einklang zu bringen ist?
    Die Welt muß sich vom Überwachungsstaat USA trennen, sonst wird es einen dritten Weltkrieg geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%