Das Flüchtlingshilfswerk UNHCR schlägt Alarm: Niemals zuvor waren so viele Menschen auf der Flucht. Syrien bleibt die schlimmste Krise. UN-Generalsekretär António Guterres appelliert an die Regierungen zu helfen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.


  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

    Das ist nichts Anderes als die staatlich organiserte Vergewaltigung vor allem des deutschen Steuerzahlers und die Zerstörung von hiesiger Ruhe und Ordnung, Kultur, Religion und unserer monetären Ressourcen und stellt per se zweifelsfrei einen Straftatbestand dar.

    Und Ihr, liebes Handelsblatt, müsst endlich einsehen, dass ihr als roter Wahlkampfhelfer Merkels meine Artikel und die Dritter so oft löschen könnt wie Ihr wollt und damit nichts Anderes tut, als Euch als seriöse Wirtschaftszeitung permanent selbst zu disqualifizieren. Dafür hiermit meine Motivation, dies bitte weiter zu zun, denn dann sehen irgendwann alle, dass wir hier mittlerweile in der DDR 2.0 OHNE MÖGLICHKEIT DER FREIEN MEINUNGSÄUSSERUNG leben.

    Ändern werdet Ihr jedoch nichts, vor allem nicht erreichen, die Wahrheit ordinäre, verbrämende Weise vorsätzlich zu verzerren.

  • In MecklenburgVorpommern wäre Platz?
    AFRIKA : Achtzigmal größer als Deutschland , 55 verschiedene Länder ,
    192 verschieden mächtige Clan`s und fast 1,3 Milliarden Bewohner .


  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Angeblich kamen in 2017 nur 20.000 pro Monat nach Deutschland. Mit der Registrierung und Nacharbeitung zweifelhafter Fälle , will man bis Sept. auch fertig sein !

  • Wenn man nicht nur afrikanische Politiker und solche vom Balkan vor den internationalen Gerichtshof in Den Haag bringen könnte, würde sich bestimmt einiges verbessern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%