Fluglotsen

Flüge über den Mittelmeerraum könnten in der nächsten Zeit gestört werden.

(Foto: dpa)

Flüge über Mittelmeerraum Flugsicherung warnt Airlines wegen möglicher Luftangriffe in Syrien

Eurocontrol rechnet mit Luftangriffen auf Syrien – und warnt Flugzeugbetreiber. Es könne zu Störungen der Flugzeug-Navigationssysteme kommen.
10 Kommentare

Einsatz von Raketen möglich – Flugaufsicht warnt vor syrischen Luftraum

Einsatz von Raketen möglich – Flugaufsicht warnt vor syrischen Luftraum

DüsseldorfDie Europäische Flugsicherungsagentur Eurocontrol bittet Airlines, bei Flügen über den Mittelmeerraum besonders vorsichtig zu sein. Grund ist die Befürchtung eines möglichen Militärschlags in Syrien. Die Flugsicherungsagentur rechnet offenbar mit Luftangriffen in den kommenden 72 Stunden, geht aus der auf ihrer Webseite veröffentlichten Warnung hervor.

Für möglich erachtet Eurocontrol Angriffe durch Lenkflugkörper – Waffen mit eigenem Antrieb, die entweder selbständig gelenkt oder von einem menschlichen Schützen ans Ziel gesteuert werden sowie einfache Luft-Boden-Angriffe.

Dadurch könne es zu Störungen von Flugnavigationssystemen kommen, so die Agentur. Airlines, deren Flugzeuge sich im Mittelmeerraum bewegen, wird angeraten, bei der Planung der Flugrouten solche Störungen zu berücksichtigen.

In den vergangenen Tagen hat der Syrien-Konflikt eine neue Eskalationsstufe erreicht. Nachdem bekannt wurde, dass in der syrischen Stadt Duma bei einem Angriff mit hoher Wahrscheinlichkeit chemische Waffen gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt wurden, schließen einige Staats- und Regierungschefs einen Militärschlag gegen Assad nicht mehr aus.

„Wenn die Verantwortlichkeit (der syrischen Führung) erwiesen ist, wird es eine militärische Antwort geben“, sagte der französische Regierungssprecher Benjamin Griveaux am Dienstagmorgen. Auch Angela Merkel forderte „eine sehr, sehr deutliche Sprache“ gegenüber Assad und auch dessen Schutzmacht Russland.

Auch der US-Präsident Donald Trump verurteilte Assads Angriff auf Duma und gab sowohl Putin als auch Iran die Verantwortung dafür, dem „Tier Assad“ Rückendeckung zu geben. Es werde ein hoher Preis zu zahlen sein, schrieb Trump in einem Tweet am Sonntag.

Drei Tage später tobt ein Streit im UN-Sicherheitsrat um die Lösung des Konflikts. Zwei rivalisierende Resolutionsentwürfe von Russland und den USA sind bei einer Sitzung am Dienstag in New York gescheitert. Während der US-Entwurf dafür plädierte, die Verantwortlichen für den Giftgasangriff klar zu identifizieren, ließ der russische Entwurf die Möglichkeit zu, die klare Benennung der Täter zu vermeiden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • jur
Startseite

10 Kommentare zu "Flüge über Mittelmeerraum: Flugsicherung warnt Airlines wegen möglicher Luftangriffe in Syrien"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @ Toni Ebert

    Sie können sich bereits vorinformieren, indem Sie "A Century Of War" ("Sie sagten Frieden und meinten Krieg") lesen - auf Englisch sogar kostenlos:
    https://mises-media.s3.amazonaws.com/Century%20of%20War%2C%20A_3.pdf?file=1&type=document
    Es geht darum, den Gegner soweit zu provozieren, bis dieser den "Ersten Schuß" abgibt - wie es insbesondere Lincoln vor dem Amerikanischen Bürgerkrieg tat, wie es Wilson vor dem deutschen Angriff auf die Lusitania 1917 tat und ebenso Roosevelt vor dem Angriff der Japaner auf Pearl Harbor.
    Das ist die typische "Strategie" der amerikanischen Kriegstreiber.
    Wieso braucht der amerikanische "Deep State" und hier insbesondere die "Supremacists" unter seinen Vertretern unbedingt Krieg?
    Weil wir sehr kurz vor dem RESET stehen, dem Neustart des Weltfinanzsystems, da das alte kurz vor dem Exitus steht. Und mit ihm steht das wunderschöne US-(Schulden-)Imperium vor dem Exitus - und damit die "Supremacy" (Vorherrschaft) der USA.

  • An alle Russentrolle !
    Putin und Verbündete werden für Lügen und Verbrechen zahlen.
    Assad dieser elende Schlächter, sollte vom eigenen Volk geächtet werden.
    Die Welt ( nicht ausschließlich die USA ) werden nicht mehr zuschauen können.
    Despoten in der Vergangenheit, waren auch zu lange mit Diplomatie hofiert worden.
    Es nützte nichts, also muss gehandelt werden.
    Mein Vorschlag: Isolation von Putin und Verbündeten in Finanz und Wirtschaft.
    Waffen nur im Notfall -und wenn keine andere Option möglich ist.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • @ Herr Peter Spiegel

    :-)

  • Russland hat gedroht, bei einem Angriff auf Syrien die Abschussrampen der Rakten anzugreifen. Das wären dann amerikanische Kriegsschiffe. Der vernünftige Rex Tillerson ist nicht mehr im Kabinett Trump, statt dessen sitzen da durch die Bank Hardliner. Was kommt dann als nächstes? Da ist die Gefährdung des Flugverkehrs das kleinste Problem. In Zeiten wie diesen wünsche ich mir Helmut Schmidt als Bundeskanzler zurück. Vielleicht sollte sich ein Regierungschef mal fragen: Was hätte Helmut Schmidt in so einer Situation getan? Er hatte seine Fehler aber seine besonnene und doch entschlossene und unbeirrte Haltung auf der Basis eines klaren Wertekanons (und fürchterlichen Kriegserfahrungen) und seine klare Stimme der Vernunft waren vorbildlich für die Bewältigung von Krisensituationen.

  • Die Achse des Guten will halt ihre Friedesmission wieder mal mit Waffengewalt zementieren.

  • Herr Vinci Query
    11.04.2018, 10:28 Uhr
    Schwerfällig wie die Dame ist, kommt sie auch nicht in den Bunker und kann den letzten Schaden nicht genießen.

  • >> Auch Angela Merkel forderte „eine sehr, sehr deutliche Sprache“ gegenüber Assad und auch dessen Schutzmacht Russland. >>

    Russland hat OFFOZIELL über das Militärkommando angekündigt, im Falle eines Angriffs der NATO gegen Syrien oder Russland, sämtliche Flugzeugträger der Amis und ihrer Verbündete zu VERSENKEN !

    Merkel wird sich wundern müssen ( oder auch nicht, sie steht ja über den DINGEN ) nach ihrer Aussagen, welche Stadt als erste in Deutschland dem Erdboden gleich gemacht wird !

  • Nachdem ja offensichtllich Israel bereits auf eine bloße Unterstellung eine Strafaktion ausgeführt hat, muss man schon davon ausgehen, dass es weitere Akteure gibt, die kein Interesse daran haben, was die örtlichen Feststellungen der OPCW ergeben.

    Insofern ist es in der Tat ratsam, dass die Flugsicherung vor unberechenbaren Handlungen von Berechnenden warnt.

  • Droht eine neue Inszenierung wie in der Ukraine ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%