Fondsriese Pimco warnt
Der Euro ist in „existenzieller Gefahr“

Es wird eng für die Eurozone. Zumindest glaubt das Richard Clarida, strategischer Berater des weltbekannten Fondshauses Pimco. Und die Deutschen könnten nichts gegen den Verfall tun. Ihre Optionen seien begrenzt.
  • 12

Der Euro, die Währung von 17 Ländern der Europäischen Union (EU), sieht sich nach Ansicht von Richard Clarida, dem weltweiten strategischen Berater von Pacific Investment Management Co. (Pimco), zurzeit einer „existenziellen Gefahr“ gegenüber. Gleichzeitig verdichteten sich die Anzeichen dafür, dass sich das Wachstum in der größten Volkswirtschaft der Region abschwäche.

„Die deutsche Wirtschaft fühlt immer stärker die Auswirkungen der Turbulenzen in Europa“, sagt Clarida, der auch Professor an der New Yorker Columbia University ist, im Interview mit Bloomberg Television. „Deutschland hat wahrscheinlich von all den Ländern noch den meisten Spielraum zum Manövrieren, aber sie setzen nicht die Zinsen für den Euroraum fest. Sie sind eine Exportmaschine, und nicht nur nach Europa sondern auch in die restliche Welt. Die Optionen Deutschlands sind meiner Meinung nach derzeit begrenzt.“

Die deutsche Industrieproduktion ist im Juni gefallen, angeführt von einem Rückgang im Baugewerbe. Gegenüber dem Vormonat ging die Produktion um 0,9 Prozent zurück, während sie im Mai noch um revidierte 1,7 Prozent gestiegen war, wie das Wirtschaftsministerium in Berlin am 8. August mitteilte. Es war der dritte Bericht in der vergangenen Woche, der für eine Abkühlung der deutschen Wirtschaft sprach. Belastend wirkt sich dabei aus, dass die Nachfrage nach deutschen Gütern aufgrund der Staatsschuldenkrise schrumpft.

Die Wirtschaft des Euroraums wird indes in diesem Jahr voraussichtlich um 0,3 Prozent zurückgehen und damit stärker als zuvor erwartet, ergab eine Umfrage der Europäischen Zentralbank (EZB) unter professionellen Wirtschaftsprognostikern. Das Ergebnis der einmal im Quartal durchgeführten Befragung war am Donnerstag bekannt gegeben worden. Bei der vorherigen Umfrage war noch mit einem Wirtschaftsrückgang im Euroraum von 0,2 Prozent gerechnet worden.

Pimco ist eine Tochtergesellschaft des deutschen Versicherers Allianz SE. Die Firma verwaltet den weltgrößten Anleihefonds.

 

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Fondsriese Pimco warnt: Der Euro ist in „existenzieller Gefahr“ "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • http://www.zeit.de/2012/32/Euro-Krise-Schulden-Brantner/seite-2?commentstart=9#comments

    Dazu paßt wunderbar der Artikel aus der Zeit..
    Die Deutschen wären nicht ehrlich..
    Hab mangels Zeit nur die Kommentare bis Seite 2
    verfolgt und war besonders von Ruth Wagner angetan,
    die da schreibt,das man bei den Grünen zugibt uns
    belogen zu haben bei dem Projekt Euro nicht haften
    zu müssen,sich keiner aber seiner Lügen schämt..
    Kaum ein Artikel,der nicht bis zum 2.WK zurückgeht,
    um daraus eine besondere Haftung Deutschlands für alle Europäer abzuleiten.
    Nicht nur,das niemand Danke sagen würde..man fordert es
    von den "Nazis" unverblümt ein..


  • Lesenswert !

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/der-politikstil-der-kanzlerin-das-system-m-11841711.html

    http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-wie-in-der-krise-das-volk-entmachtet-wird_aid_796809.html

    http://www.taz.de/!99382

  • Investitionen sind die Triebkraft eines gesunden Kapitalismus. Die Banken sind zu undurchsichtig geworden, zu schnelle Transaktionen (FXPro-CTrader, Nanosekunden-Handel), Zins-Manipulationen. Das ist aber ein anderes Thema und hat nichts mit AUslösung und Behebung der Schulden-Krise zu tun.
    Das wird nur zu gerne vermischt fürs dumpfe Volk (Gabriels und Wagenknechts Hauptwerkzeug).

    Investmentbanking und Privat-Banking sollte getrennt werden, damit die Kunden nicht das Risiko der Banken tragen. Richtig. Bankenaufsicht europaweit. Richtig.

    Aber hat nichts mit Auslösung und Behebung der Schulden-Krise zu tun. Steibrücks "Schulden-Supf-Union" mit Zentrale der Geldmacht in Brüssel rettet auch niemanden aber macht ALLE zu Sklaven von Brüssel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%