Fondsriese Pimco warnt Euro ist in „existenzieller Gefahr“

Es wird eng für die Eurozone. Zumindest glaubt das Richard Clarida, strategischer Berater des weltbekannten Fondshauses Pimco. Und die Deutschen könnten nichts gegen den Verfall tun. Ihre Optionen seien begrenzt.
12 Kommentare
Pimco-Chef Mohamed El-Erian. Das Fondshaus glaubt, dass es eng für die Eurozone wird. Quelle: Reuters

Pimco-Chef Mohamed El-Erian. Das Fondshaus glaubt, dass es eng für die Eurozone wird.

(Foto: Reuters)

Der Euro, die Währung von 17 Ländern der Europäischen Union (EU), sieht sich nach Ansicht von Richard Clarida, dem weltweiten strategischen Berater von Pacific Investment Management Co. (Pimco), zurzeit einer „existenziellen Gefahr“ gegenüber. Gleichzeitig verdichteten sich die Anzeichen dafür, dass sich das Wachstum in der größten Volkswirtschaft der Region abschwäche.

„Die deutsche Wirtschaft fühlt immer stärker die Auswirkungen der Turbulenzen in Europa“, sagt Clarida, der auch Professor an der New Yorker Columbia University ist, im Interview mit Bloomberg Television. „Deutschland hat wahrscheinlich von all den Ländern noch den meisten Spielraum zum Manövrieren, aber sie setzen nicht die Zinsen für den Euroraum fest. Sie sind eine Exportmaschine, und nicht nur nach Europa sondern auch in die restliche Welt. Die Optionen Deutschlands sind meiner Meinung nach derzeit begrenzt.“

Die deutsche Industrieproduktion ist im Juni gefallen, angeführt von einem Rückgang im Baugewerbe. Gegenüber dem Vormonat ging die Produktion um 0,9 Prozent zurück, während sie im Mai noch um revidierte 1,7 Prozent gestiegen war, wie das Wirtschaftsministerium in Berlin am 8. August mitteilte. Es war der dritte Bericht in der vergangenen Woche, der für eine Abkühlung der deutschen Wirtschaft sprach. Belastend wirkt sich dabei aus, dass die Nachfrage nach deutschen Gütern aufgrund der Staatsschuldenkrise schrumpft.

Die Wirtschaft des Euroraums wird indes in diesem Jahr voraussichtlich um 0,3 Prozent zurückgehen und damit stärker als zuvor erwartet, ergab eine Umfrage der Europäischen Zentralbank (EZB) unter professionellen Wirtschaftsprognostikern. Das Ergebnis der einmal im Quartal durchgeführten Befragung war am Donnerstag bekannt gegeben worden. Bei der vorherigen Umfrage war noch mit einem Wirtschaftsrückgang im Euroraum von 0,2 Prozent gerechnet worden.

Pimco ist eine Tochtergesellschaft des deutschen Versicherers Allianz SE. Die Firma verwaltet den weltgrößten Anleihefonds.

 

  • Bloomberg
Startseite

12 Kommentare zu "Fondsriese Pimco warnt: Der Euro ist in „existenzieller Gefahr“ "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • http://www.zeit.de/2012/32/Euro-Krise-Schulden-Brantner/seite-2?commentstart=9#comments

    Dazu paßt wunderbar der Artikel aus der Zeit..
    Die Deutschen wären nicht ehrlich..
    Hab mangels Zeit nur die Kommentare bis Seite 2
    verfolgt und war besonders von Ruth Wagner angetan,
    die da schreibt,das man bei den Grünen zugibt uns
    belogen zu haben bei dem Projekt Euro nicht haften
    zu müssen,sich keiner aber seiner Lügen schämt..
    Kaum ein Artikel,der nicht bis zum 2.WK zurückgeht,
    um daraus eine besondere Haftung Deutschlands für alle Europäer abzuleiten.
    Nicht nur,das niemand Danke sagen würde..man fordert es
    von den "Nazis" unverblümt ein..


  • Lesenswert !

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/der-politikstil-der-kanzlerin-das-system-m-11841711.html

    http://www.focus.de/politik/deutschland/kisslers-konter/kisslers-konter-wie-in-der-krise-das-volk-entmachtet-wird_aid_796809.html

    http://www.taz.de/!99382

  • Investitionen sind die Triebkraft eines gesunden Kapitalismus. Die Banken sind zu undurchsichtig geworden, zu schnelle Transaktionen (FXPro-CTrader, Nanosekunden-Handel), Zins-Manipulationen. Das ist aber ein anderes Thema und hat nichts mit AUslösung und Behebung der Schulden-Krise zu tun.
    Das wird nur zu gerne vermischt fürs dumpfe Volk (Gabriels und Wagenknechts Hauptwerkzeug).

    Investmentbanking und Privat-Banking sollte getrennt werden, damit die Kunden nicht das Risiko der Banken tragen. Richtig. Bankenaufsicht europaweit. Richtig.

    Aber hat nichts mit Auslösung und Behebung der Schulden-Krise zu tun. Steibrücks "Schulden-Supf-Union" mit Zentrale der Geldmacht in Brüssel rettet auch niemanden aber macht ALLE zu Sklaven von Brüssel.

  • Warum haben Regierung, Abstimm-Automaten des Bundestages, Alt-Parteien-Kruste usw. eigentlich 3 Monate Urlaub ??

    Von Juni bis September machen die überbezahlten Diäten-Sauger Urlaub. EIne Frechheit ist das !!!

  • Ja, war leider ironisch gemeint.
    Der Anspruch Manipulationen und Wetten auf den Finanzmärkten einzudämmen (verhindern kann man das wohl nie), allerdings nicht.
    Und das betrachte ich nicht als "Bankenbashing", wie das Vertreter der Wettzunft gerne verunglimpfen, sondern als meine Steuerbürgerpflicht, auf die Schmarotzer des Euros immer wieder aufmerksam zu machen.

  • https://pravdatvcom.wordpress.com/2012/07/18/der-bedrohte-frieden/

    Wenn nicht bald ein absolutes Wunder passiert, dann wird es noch viel viel schlimmer werden.
    99% Der Menschen vollen Frieden, Essen, Arbeit, Auskommen, u. ein bisschen Zukunft, 1% will das Gegenteil, 99% erhalten das Gegenteil
    weil 1% es so will und die absolute Macht dazu hat!

    Zitat Carl Friedrich v. Weizäcker (Link siehe oben)

    1. Die Arbeitslosenzahlen werden weltweit ungeahnte Dimensionen erreichen

    2. Die Löhne werden auf ein noch nie da gewesenes Minimum sinken

    3. Alle Sozialsysteme werden mit dem Bankrott des Staates zusammen-brechen

    4. Ca. 20 Jahre nach dem Untergang des Kommunismus, werden in Deutschland wieder Menschen verhungern

    5. Die Gefahr von Bürgerkriegen steigt weltweit dramatisch

    6. Die herrschende Elite wird gezwungen, zu ihrem eigenen Schutz Privatarmeen zu unterhalten

    7. Um ihre Herrschaft zu sichern werden diese Eliten frühzeitig den totalen Überwachungsstaat schaffen, eine weltweite Diktatur einführen

    8. Die ergebenen Handlanger dieses Geldadels sind korrupte Politiker

    9. Die Kapitalwelt fördert wie eh und je, einen noch nie dagewesen Nationalismus

    10. Zum Zweck der Machterhaltung wird man die Weltbevölkerung auf ein Minimum reduzieren

    11. Um Rohstoffbesitz und dem eigenen Machterhalt dienend, werden Großmächte Kriege mit Atomwaffen und anderen Massenvernichtungswaffen führen

    12. Die Menschheit wird nach dem Niedergang des Kommunismus, das skrupelloseste und menschenverachtendste System erleben, wie es die Menschheit noch niemals zuvor erlebt hat, ihr Armageddon”

    Das schrieb Weizäcker 1984!!!!!! in seinem Buch:
    “Der bedrohte Frieden”!

  • Wir profitieren soviel vom Euro, wie die Galeerensklaven vom Fahrtwind. Also Sklaven rudert schneller. Schliesslich profitiert Ihr am meisten vom Fahrtwind.

  • Warum gegen den Verfall, wir haben doch viel für den Verfall getan?
    Artikel in der Financial Times: "Deutschland gerät auf die schiefe Bahn"
    Alle Achtung, jetzt kann ich es auch in der Zeitung lesen, was ich schon lange weiß. Endlich bekomme ich von den Medien auch mal Fakten geliefert und nicht vorgeschobene "Prügelknaben-Länder", zur Panik-Mache und um Hass zu schüren, und die Menschheit zermürbt und entzweit.
    Die Medien sollten viel aktiver zur Aufklärung des "Unwissenden" beitragen, dann können wir vielleicht etwas verändern und den Wahnsinn nicht noch weiter treiben. Die Politik hat doch schon lange die "Realität" verloren. Das sehe ich doch schon an der Planvorgabe im Medaillengewinn im Sport. Was für ein Größenwahnsinn. Unrealistische Planwirtschaft. Alles und Jeden zu steuern, so wie es sich eine "Führung" vorstellt, wie im Kinderzimmer.
    Die Bildung der uns steuernden Personen scheint nicht sehr hhoch zu sein. Nun, ja, wir müssen ja sparen, sogar an der Schulbildung.
    Schade, dass das Handelsblatt zu solchen Aufklärungen nicht beitragen kann.
    Es giebt so viele Wirtschaftökonomen, die das "Große und Ganze" verstehen.
    Nur der "Bürger", worin das Wort bürgen steckt, soll es nicht verstehen, das wäre fatal für unsere deutschen, größenwahnsinnigen und arroganten Politiker.


  • Dieses dumpfe Banken-Bashing sollte man Gabriel überlassen. Auslöser der Krise ist die STaatsverschuldung über beide Ohren, die von den EURO-Ländern "eingesackt" wurden, wo keiner mehr weiss, wo das Geld jetzt ist.
    Jetzt stöhnen alle bei 6-7 % Zinsen. Jeder Unternehmer hätte längst KOnkurs anmelden müssen.

  • "netshadow" ich hoffe Sie meinen das ironisch mit "Gabriel übernehmen Sie". Wir wollen nicht Hollande als Regierungs-Chef von Deutschland haben.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%