Forschungslabor geschlossen
Fünf weitere Sars-Verdachtsfälle in China

In China gibt es derzeit fünf Sars-Verdachtsfälle. Bei zwei Menschen wurde der Ausbruch der Krankheit bestätigt.

HB BERLIN. In China gibt es fünf neue Sars-Verdachtsfälle. Dies teilte die Pekinger Stadtregierung am Sonntag mit. Die Patienten wiesen typische Symptome auf. Bei zwei Menschen habe sich der Verdacht auf Sars bestätigt. Ob eine in der vergangenen Woche verstorbenen Frau an Sars gestorben sei, sei noch nicht endgültig geklärt. Als Quelle des neuen Ausbruchs des Schweren Akuten Respiratorischen Syndroms (Sars) gilt ein Forschungslabor. Dieses wurde am Samstag geschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%