Zum Frankreich Wahl 2017 Special von Handelsblatt Online
Am Sonntag wählt Frankreich einen neuen Staatschef. Zwei Tage vorher wird der Wahlkampf von einem mutmaßlichen Anschlag überschattet. Der erste Kandidat hat seine Kundgebungen abgesagt. Die Ereignisse im Newsblog.

Kommentare


  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Laut Frau Dr. Merkel gehört der Islam zu Deutschland und ich gehe doch davon aus,
    daß der derzeitige Rechtsstaat durch einen Andern mit der Schraia ersetzt wird.
    Man würde auch wieder zum alten Testament zurückkehren, daß bekanntlich die einfachen Rechtsauffassungen des Volkes wiedergibt. Der Spruch im Namen des Volkes bekäme dann auch wieder Bedeutung oder man übernimmt gleich Gott weiß es besser, wegen der Nähe zur Scharia.

  • Der IS bekennt sich heutzutage zu allem und jedem.

    Man sollte abwarten, was sich durch die Arbeit der Ermittler ergibt und somit die Ermittler erst mal ihre Arbeit machen lassen bevor man irgendetwas in die Welt posaunt.


  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Es ist wie immer, das Chaos der Links-Grünen-Kommunisten müssen am Ende wieder mal die Bürgerlich-Rechten richten ...

    Breaking News:
    Der Fall Ostermord an Melissa S. in Hannover steht offenbar vor der Aufklärung. Wie die Staatsanwaltschaft Hannover am Freitag mitteilte, wird ein 25-Jähriger Syrer verdächtigt, die 27-Jährige am Ostersonnabend auf ihrem Heimweg erstochen zu haben. Es handelt sich um denselben Mann, der am Dienstag auch einen Mann in Kleefeld getötet haben soll. Der Tatverdächtige sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

  • Herr Hofmann Marc21.04.2017, 12:19 Uhr
    Ein mutmaßlicher Anschlag????
    Ich bitte Sie, wenn eine Person aus den Auto steigt und mit einer automatischen Schusswaffe das Feuer auf die Polizei eröffnet, dann soll das kein Anschlag sein?!
    Für wie Dumm wollt ihr Medien uns Deutsche/Europäer denn noch verkaufen?!

    Hallo Herr Hofmann,

    die Berichterstattung wird sich in D erst dann ändern, wenn vom IS große Redaktionen wie BILD, WELT, SPIEGEL usw. oder Sendeanstalten terroristisch angegriffen werden und viele Journalisten und Mitarbeiter bei einem solchen Anschlag sterben werden.
    So in der Art wie dem auf Charlie Hebdo.
    Erst dann wird sich medial und in der öffentlichen Berichterstattung der Wind drehen, vorher wird nichts passieren. Oder eben wenn ranghohe Politiker oder Promis durch IS Anschläge sterben.

  • Entweder eine Allianz der Bankrotteure unter Fuehrung Frankreichs gegen Merkel-Deutschland oder Frexit, das ist das Gute an der Wahl in Frankreich. Auf der anderen Seite sind die Vsegrad Staaten die auch nicht so recht nach Merkels Pfeife tanzen wollen. Gut so, wenn das deutsche Volk zu daemlich ist gegen Merkel Wiederstand zu leisten so haben zumindest die anderen Staaten die Gefahr erkannt. Auf Merkel-Deutschland kommen schwere Zeiten zu, auch Trump und Putin sind keine Merkel Fans. Deutschland steht heute in der Welt politisch isoliert da, Merkel sei Dank.

  • Ein mutmaßlicher Anschlag????
    Ich bitte Sie, wenn eine Person aus den Auto steigt und mit einer automatischen Schusswaffe das Feuer auf die Polizei eröffnet, dann soll das kein Anschlag sein?!
    Für wie Dumm wollt ihr Medien uns Deutsche/Europäer denn noch verkaufen?!

  • "dass „Terrorismus überall, jederzeit“ zuschlagen könne"

    Ach ja? Merkwürdig nur, dass Länder wie die Visegrad Staaten, in denen kaum Moslems leben, kein Problem mit Terrorismus haben. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

  • Bevor man ausweist, muss erst einmal wieder ein funktionierender Grenzschutz eingeführt werden. Was hilft nämlich das Ausweisen, wenn 2 Tage später der Ausgewiesene wieder ohne Probleme einreisen bzw. eingeschleust werden kann.
    Erst wenn man die Außengrenzen gesichert hat kann man Anfangen das Trojanische Terrorpferd außer Landes/ der Gesellschaft zu verfrachten.
    Und da hat Le Pen auch Recht...die Außengrenzen der französischen Gesellschaft/Land/Volk müssen erst einmal gesichert und geschützt werden. Danach kann man mit rechtsstaatlichen Mitteln die Ausweisung von Straftätern oder anderen Gefährdern angehen. Anders macht es keinen Sinn. Ein Land mit offenen Grenzen ist immer ein Paradies für Terroristen und Verbrecher aller Art.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%