Französische Nationalistin
Marine Le Pen will EU-Integration stoppen

Die französische Nationalistin Marine Le Pen will mit einer rechten Fraktion im Europäischen Parlament die EU-Integration stoppen. Sie will den Euro und die Freizügigkeit von Arbeitnehmern abschaffen.
  • 5

ParisDie französische Nationalistin Marine Le Pen will mit einer Fraktion der Rechten im Europäischen Parlament eine weitere Integration der EU-Mitgliedsstaaten verhindern. „Wir nehmen an der Europa-Wahl teil, weil wir den Fortschritt des europäischen Projekts blockieren wollen“, sagte Le Pen der französischen Sonntagszeitung „Le Journal du Dimanche“.

Ziel sei es, dass ihr Front National zwischen 15 und 20 Mandate im neuen Parlament gewinne und zusammen mit anderen europakritischen Parteien eine eigenständige Fraktion bilden könne. Bislang verfügt der Front National über drei Sitze im Europäischen Parlament. Für die Bildung einer Fraktion sind mindestens 25 Abgeordnete aus mindestens sieben Ländern erforderlich.

Bei der Europawahl vom 22. bis 25. Mai können Anti-Euro-Parteien und EU-kritische Gruppierungen laut Umfragen mit etwa einem Viertel der 751 Sitze rechnen. Allerdings ist noch völlig unklar, ob die teilweise noch sehr jungen Parteien wie etwa die „Alternative für Deutschland“ sich am Ende auch zu einer Fraktion zusammenfinden, um mit einer Stimme zu sprechen.

So hat AfD-Chef Bernd Lucke ausgeschlossen, mit Le Pen oder dem niederländischen Nationalisten Geert Wilders auf EU-Ebene zusammenzuarbeiten. Auch die britische Ukip, die in Großbritannien stärkste Kraft werden könnte, lehnt eine Zusammenarbeit mit dem Front National und Wilders' PVV ab.

„Ich habe keinen Zweifel, es wird eine Fraktion geben“, sagte Le Pen gleichwohl der Zeitung. Man werde im EU-Parlament dafür kämpfen, dass der Sparkurs in der Schuldenkrise beendet werde und Frankreich wieder ein größeres Gewicht bekomme. Le Pen will unter anderem den Euro abschaffen und die freie Wahl des Arbeitsplatzes in der EU über Grenzen hinweg beenden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Französische Nationalistin: Marine Le Pen will EU-Integration stoppen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @günther schem.
    Herr Lucke kann doch jetzt nicht sagen mig wem er eine Koalition eingeht, die Medien würden sofort beim Koalitionspartner etwas negatives suchen und anschliesend sagen "und mit diese Partei wollen die koalieren".

  • Oh, oh, das wird den Amerikanern in ihrem Streben, die NWO zu errichten aber gar nicht gefallen.
    Mal sehen, was sie sich einfallen lassen, um die Dame abzusägen... Die Nazikeule (wie hierzulande) auspacken geht in Frankreich schlecht. :-)
    Vielleicht hat die NSA (Nikolaus sieht alles) Material. Oder man erfindet was (-> Irak-Angriffskrieg).

  • Nicht verwunderlich dass die anti-europaeischen Parteien gewinnen nach soviel Missgeschick aus Bruessel.Kriege,Krisen,schlechtes Ansehen der EU i/d Welt,das hemmungslose Ausspionieren von EU-Buergern,das Stuermen der EU-Grenzen von Fluechtlingen deren Existenz von den EU-Kriegen vernichtet wurde,EU-Politiker die Revolution auf UkraineMaidanplatz schueren,alles ist von Bruessel gekommen.Also muss da etwas gruendlich geaendert werden.Anti-EU-Stimmen sind nicht unbedingt anti-europaeisch sondern Proteststimmen gegen die gefuehrte Politik der letzten 20 Jahre und mit der jetzigen PolitikerGeneration in Bruessel laesst sich das nicht aendern

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%