Französischer Ex-Minister: Cahuzac gesteht geheimes 600.000-Euro-Konto

Französischer Ex-Minister
Cahuzac gesteht geheimes 600.000-Euro-Konto

Gegen Frankreichs zurückgetretenen Haushaltsminister wurden Ermittlungen eingeleitet: Der Sozialist hatte geleugnet, heimlich ein Auslandskonto zu besitzen. Nun gibt er es zu – und spricht von einer „Lügenspirale“.
  • 11

ParisDem vor zwei Wochen zurückgetretenen französischen Haushaltsminister Jérôme Cahuzac droht ein Prozess im Zusammenhang mit Steuerbetrug. Cahuzac räumte am Dienstag erstmals den Besitz eines heimlichen Auslandskontos ein, woraufhin laut seinem Anwalt ein formelles Ermittlungsverfahren gegen den Ex-Minister eingeleitet wurde. Premier Jean-Marc Ayrault erklärte, die "grausame Wahrheit" sei, dass Cahuzac gelogen habe.

In einer Stellungnahme erklärte Cahuzac, er führe entgegen früherer Beteuerungen seit "rund 20 Jahren" ein Konto im Ausland, auf dem derzeit etwa 600.000 Euro lägen. Er bat Staatschef François Hollande, Regierungschef Ayrault und seine einstigen Ministerkollegen um Verzeihung "wegen des Schadens, den ich verursacht habe". "Ich war in einer Lügenspirale gefangen", erklärte Cahuzac. Er habe einen "unglaublichen Fehler" begangen und sei jetzt angesichts von "Schuldgefühlen am Boden zerstört".

Cahuzac, der bis dahin als eine der wichtigsten Stützen der Regierung galt, war am 19. März nach der Einleitung einer richterlichen Voruntersuchung vom Amt des Haushaltsministers zurückgetreten. Das französische Enthüllungsportal Mediapart hatte im Dezember erstmals berichtet, der frühere Schönheitschirurg habe jahrelang ein heimliches Konto bei der Schweizer Großbank UBS besessen und das Geld später nach Singapur transferiert.

Cahuzac hatte die Vorwürfe stets zurückgewiesen und auch nach seinem Rücktritt seine Unschuld beteuert. Am Dienstag wurde der 60-Jährige von den ermittelnden Untersuchungsrichtern befragt. Die Richter eröffneten daraufhin ein formelles Ermittlungsverfahren wegen "Geldwäsche im Zusammenhang mit Steuerhinterziehung", wie Cahuzacs Anwalt Jean Veil der Nachrichtenagentur AFP sagte. Demnach wurde das Geld von Cahuzacs Schweizer Konto 2009 nach Singapur transferiert.

Hollande erklärte, Cahuzac habe einen "unverzeihlichen moralischen Fehler" begangen, als er unter anderem vor der französischen Nationalversammlung die Existenz eines Auslandskontos bestritten habe. Nun sei es an der Justiz, "in aller Unabhängigkeit die Konsequenzen zu ziehen".

Cahuzac hatte Anfang Dezember vor den Abgeordneten gesagt: "Ich habe kein Konto im Ausland und habe nie eines besessen." Regierungschef Ayrault erklärte, es sei eine "grausame Wahrheit", dass Cahuzac "vor dem Präsidenten, dem Ministerpräsidenten" und der Nationalversammlung gelogen habe.

Die konservative Oppositionspartei UMP warf Hollande und Ayrault allerdings indirekt vor, schon vor Dienstag die Wahrheit über das Auslandskonto gekannt zu haben. UMP-Chef Jean-François Copé forderte Hollande auf, sich angesichts dieser "Staatslüge" vor den Franzosen zu erklären.

Kommentare zu "Cahuzac gesteht geheimes 600.000-Euro-Konto"

Alle Kommentare
  • Erinnert sich wer an den Lokomotiv-Gewerkschaftsführer, der gern Ferrari fuhr? Die "LINKE", die für 1200 € frühstücken geht? Den Ex-Kanzler, der als bekennender Marxist gern Cohibas raucht, Brioni trägt und als über 60-jähriger noch kleine Russenkinder adoptiert? Oder den Genossen Lenin, der eine Rolls-Royce Sammlung besaß?
    Ach die Linken sind so tolle Menschen.
    Es gibt sie nur noch, weil es ganz viele Dumme gibt, die sie immer noch wählen.

  • Klar doch, der September rückt unaufhaltsam näher :-)))

    AfD LIKE

  • Was meinen Sie warum SPD und Grüne das Steuerabkommen mit der Schweiz torpediert haben...

    Vandale

  • @Henner

    Nervös?

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Nicht persönlich werden“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Ein Sozialist, der betrügt,
    ist wie ein schwuler Pope, der Ministranten befummelt.

    Beide untergraben den Gesellschaftlichen Zusammenhalt.

    Da ist mir ein Kapitalist, der offen seinen Schnitt macht
    1000x lieber

  • der frühere Schönheitschirurg habe jahrelang ein heimliches Konto bei der Schweizer Großbank UBS besessen.
    -------------------
    Für einen ehemaligen Schönheitschirurgen,ganz schön
    mau diese 600.000
    Mit dieser Vita der Schickeria Busen und Lippen aufzupumpen,kann man also Haushaltsminister werden.
    Mir wäre alleine schon,dem seine Berufswahl anrüchig.

  • @vandale

    In UdSSR-Betrieben war der Faktor zwischen "einfacher Arbeiter" und "Führungskraft" immer wesentlich größer als im Westen.

  • Diesen ganzen verlogenen Politiker-Pack kann ich nur eines sagen:"Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein"

    Ist Geldkoffer-Schäuble, der Milliarden deutsches Steuergeld veruntreut, besser? Ist die EUdSSR mit ihren Bankster-Vereinen EZB, ESM oder EFSF besser?

    Nein, sie sind schlimmer. Viel schlimmer.

    Die EUdSSR ist das größte Stück Scheiße dieser Erde.

  • Was machen denn die deutschen Gewerkschaftsführer mit ihren Millionengehältern ?

Serviceangebote