Freiheitsmedaille
Obama ehrt Merkel

Was haben Bundeskanzlerin Angela Merkel, Investorenguru Warren Buffett und Ex-US-Präsident George Bush gemeinsam? Seit heute stehen sie als künftige Träger der US-Freiheitsmedaille fest.
  • 4

HB WASHINGTON. Ehre aus den USA für Angela Merkel: Die Bundeskanzlerin bekommt Anfang kommenden Jahres im Weißen Haus von Präsident Barack Obama die Freiheitsmedaille verliehen. Das ist die höchste zivile Auszeichnung, die die Vereinigten Staaten vergeben.

Wie das US-Präsidialamt am Mittwoch mitteilte, werden neben Merkel noch 14 weitere Persönlichkeiten mit der "Medal of Freedom" ausgezeichnet, unter ihnen Investorenguru Warren Buffett und der Vater von Obamas Vorgänger, George Bush.

Jeder der Preisträger führe ein außergewöhnliches Leben, das uns inspiriert habe, erklärte Obama. Die Freiheitsmedaille wird unter anderem an Menschen verliehen, die im besonderen Maße Beiträge zur US-Sicherheit oder zum Frieden im Allgemeinen geleistet haben.

Der amerikanische Kongress vergibt seinerseits die Goldene Ehrenmedaille, die einen ähnlich hohen Stellenwert hat.

Merke reiht sich damit in eine lange Liste großer Namen ein. "Diese außergewöhnlichen Geehrten haben die unterschiedlichsten Backgrounds, aber alle von ihnen führen ein außergewöhnliches Leben, das uns inspiriert, unsere Kultur bereichert und unser Land und unsere Welt zu einem besseren Platz gemacht hat", sagte Obama in einem Statement

Buffett (80), der Obama in dessen Präsidentschaftkampagne beraten hatte, bedankte sich laut Nachrichtenagentur Bloomberg bereits. Gleichzeitig gab er Lob zurück. Die Intervention der Regierung während der Finanzkrise habe viele Unternehmen vor dem Untergang gerettet und Arbeitsplätze gesichert.

Neben so namhaften Leuten wie Merkel und Bush ist der künftige Medaillenträger Tom Little, der posthum ausgezeichnet wird, eher unbekannt. Er gehörte zu einer Gruppe von zehn freiwilligen Helfern, die in Afghanistan von Taliban ermordert wurden. Er und seine Frau hatten zuvor dreißig Jahre in dem Land gelebt und gearbeitet.

Kommentare zu " Freiheitsmedaille: Obama ehrt Merkel"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Freiheitsmedaille für Überwachungsstaat.
    So werden Auszeichnungen abgewertet!

  • Was für ein Witz! Vor 1 Woche noch doof machen wegen den Exportüberschüssen und nun ehren.
    Was für verlogene Affen!

  • Die sind doch alle total krank!
    Stellt sich für mich die Frage : Wer ist verlogener und korrupter - dafür gibt es die Medaille !
    Und wer gibt Obama seine ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%