Funktionär vor Gericht
Chinas Ex-Spitzenpolitiker weist Anklage zurück

Er war einer der höchsten Funktionäre der kommunistischen Partei in China. Dann wurde Bo Bestechlichkeit, Unterschlagung und Amtsmissbrauch vorgeworfen. Trotz strenger Sicherheitsvorkehrungen kommt es zu Zwischenfällen.
  • 0

JinanZum Auftakt des Korruptionsprozesses gegen Bo Xilai gibt sich der gestürzte chinesische Spitzenpolitiker kämpferisch. Vor einem Gericht in der ostchinesischen Stadt Jinan wies das einstige Politbüromitglied gleich den ersten Anklagepunkt zurück. Er habe bei den Ermittlungen durch die Disziplinkommission der Partei gegen seinen Willen eingeräumt, 1,1 Million Yuan (134.000 Euro) Bestechungsgeld von einem Geschäftsmann angenommen zu haben, sagte Bo Xilai nach Angaben des Gerichts.

In dem voraussichtlich letzten Akt des Politkrimis ist der frühere Parteichef der Metropole Chongqing wegen Bestechlichkeit, Unterschlagung und Amtsmissbrauchs angeklagt.

„Ich weiß nichts über die Einzelheiten dieses Falles“, sagte Bo Xilai laut einem Transkript des Gerichts zum ersten Anklagepunkt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm ferner vor, weitere 20 Millionen Yuan (2,4 Millionen Euro) von dem befreundeten Milliardär Xu Ming, dem Chef der Dalian Shide Gruppe, als Bestechungsgeld entgegengenommen zu haben.

Überschattet von Protesten und Festnahmen hatte der Prozess gegen Bo Xilai begonnen. In dem voraussichtlich letzten Akt des Politkrimis werden dem früheren Parteichef der Metropole Chongqing „Bestechlichkeit, Unterschlagung und Amtsmissbrauch“ vorgeworfen. Zum Auftakt am Donnerstag in der ostchinesischen Stadt Jinan gab es vor dem Gericht Protestaktionen von Anhängern und anderen Demonstranten, die das kommunistische System kritisierten. Ein Großaufgebot von Polizei schritt sofort ein und nahm mehrere Demonstranten fest.

Mit dem Prozess will Chinas Führung den größten Skandal in der jüngeren Geschichte der Kommunistischen Partei abschließen. Der 64-Jährigen muss mit einer hohen Haftstrafe rechnen. Bis zu seinem Sturz vor mehr als einem Jahr waren dem ehrgeizigen Politbüromitglied noch gute Chancen nachgesagt worden, mit dem Generationswechsel in der Partei in den engsten Führungszirkel aufzurücken.

Seite 1:

Chinas Ex-Spitzenpolitiker weist Anklage zurück

Seite 2:

Demonstranten vor dem Gericht

Kommentare zu " Funktionär vor Gericht: Chinas Ex-Spitzenpolitiker weist Anklage zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%