Fußball-EM in Frankreich
USA warnen vor Terrorgefahr in Europa

Die USA warnen ihre Bürger wegen möglicher Anschläge zur Wachsamkeit bei Europareisen. Hintergrund dafür ist die anstehende Fußball-EM. Doch ein Sprecher des Außenministeriums rückt die Bedeutung der Reisewarnung gerade.

WashingtonDie US-Behörden haben ihre Landsleute vor einer erhöhten Anschlagsgefahr während der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich gewarnt. Fußballspiele und damit zusammenhängende Veranstaltungen seien "potenzielle Ziele für Terroristen", teilte das US-Außenministerium am Dienstag in einer Aktualisierung seiner Reisehinweise für Europa mit.

Der Sprecher des Ministeriums John Kirby sagte aber, es gebe „selbstverständlich keinerlei glaubhafte oder spezifische Hinweise“. Bei der Mitteilung handle es sich lediglich um die Erneuerung eines Standardhinweises.

„Lassen Sie mich das in den richtigen Zusammenhang stellen“, sagte Kirby. „Der Hinweis stand einfach zur Neuauflage an.“ Hätte das Ministerium damit bis Mitte Juni gewartet, dem Datum, an dem die Erneuerung eigentlich fällig gewesen wäre, hätte die EM aber schon begonnen. Kirby: „Deswegen haben wir den Sommeranfang genutzt, sie früher zu veröffentlichen als eigentlich üblich.“

In der Mitteilung heißt es: „Die große Zahl von Touristen, die in den Sommermonaten Europa besuchen, bietet Terroristen, die Angriffe auf öffentliche Plätze planen, ein größeres Ziel, besonders bei Großereignissen.“ EM-Stadien, Fanzonen und unabhängige Veranstaltungen, bei denen die Spiele übertragen würden, könnten in Frankreich und Europa zum Ziel für Terroristen werden, erklärte das Ministerium.

Es warnte US-Bürger vor einer Anschlagsgefahr in ganz Europa, die für größere Veranstaltungen, Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Einkaufszentren und Verkehrsmittel gelte. Betroffen sei auch der katholische Weltjugendtag in Krakau (Polen). Kirby sagte: „Wir raten Amerikanern keineswegs, den Veranstaltungen im Sommer in Europa fernzubleiben.“

Frankreich erwartet zur EM rund zwei Millionen Fußballfans. Sie wird vom 10. Juni bis 10. Juli in neun französischen Städten ausgetragen. Im Stade de France in Saint-Denis im Norden der französischen Hauptstadt finden das Auftakt- und das Endspiel statt. Das Stadion war eines der Ziele der Pariser Anschläge vom 13. November, bei denen islamistische Attentäter insgesamt 130 Menschen töteten.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%