Gabriel besucht Kurden
„Deutschlands Sicherheit wird auch im Irak verteidigt“

Deutschland unterstützt den Kampf gegen den IS im Nordirak mit Waffen und Ausbildung. Dies sei im deutschen Sicherheitsinteresse, sagt Gabriel. Gleichzeitig müssten auch die Lebensbedingungen im Land verbessert werden.
  • 3

ErbilBundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat bei seinem Irak-Besuch die große Bedeutung des militärischen Anti-IS-Kampfes für die Menschen in Deutschland betont. „Der Kampf der Peschmerga gegen den Islamischen Staat verteidigt zugleich die Sicherheit Deutschlands“, sagte er am Donnerstag bei einem Besuch der Kurden-Region im Nordirak.

Die von der Bundeswehr mit Waffen und Ausbildung unterstützte kurdische Peschmerga-Armee hat die Terrormiliz IS aus weiten Teilen der Region zurückgedrängt und war auch an der Offensive zur Rückeroberung der IS-Hochburg Mossul beteiligt. Gabriel äußerte sich nach einem Gespräch mit Kurden-Präsident Massud Barsani. Seine Aussage erinnert an einen Satz des früheren sozialdemokratischen Verteidigungsministers Peter Struck, der zu Beginn des Afghanistan-Einsatzes 2002 gesagt hatte, Deutschlands Sicherheit werde auch am Hindukusch verteidigt.

In Erbil sind für die Ausbildung der Peschmerga 140 deutsche Soldaten stationiert. Die kurdischen Kämpfer haben zudem in großem Stil deutsche Waffen erhalten, unter anderem 20.000 Sturmgewehre, 400 Panzerfäuste und 1200 Panzerabwehrraketen. Barsani bedankte sich zwar für die deutsche Unterstützung, sagte aber auch, dass die Ausrüstung für den Sturm auf Mossul nicht ausgereicht habe. Gabriel hatte am Vortag neuen Waffenlieferungen eine klare Absage erteilt.

Er betonte, der Kampf gegen den IS sei nicht alleine militärisch zu gewinnen. Gleichzeitig müssten die Lebensbedingungen der Menschen verbessert werden. „Das ist das beste Mittel im Kampf gegen lebensverachtende Ideologien“, sagte er.

Barsani geht davon aus, dass der IS in der früheren Millionenstadt Mossul bald besiegt wird. Aber die Terrormiliz werde auch danach im Irak weiterexistieren, sagte er. Der Kampf um Mossul hatte im Oktober begonnen. Das Umland und große Teile der Stadt sind inzwischen zurückerobert. Gabriel wollte sich am Donnerstag in einem befreiten Gebiet ein Bild von der Lage machen.

Zu dem von Barsani noch in diesem Jahr geplanten Unabhängigkeitsreferendum in der Kurden-Region äußerte sich Gabriel zurückhaltend. Verhandlungen über den Status des Gebietes seien eine „innerirakische Angelegenheit“, sagte er. Ein „Ja“ der Kurden zur Unabhängigkeit würde nicht automatisch eine Abspaltung vom Irak bedeuten. Es gibt Spekulationen, dass Barsani das Referendum nur als Druckmittel nutzt. Deutschland setzt sich für die Einheit des Iraks ein.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gabriel besucht Kurden: „Deutschlands Sicherheit wird auch im Irak verteidigt“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • So dumme Sprüche kann man doch nicht abgeben.
    47 Std. (4.397 km) Berlin nach Bagdad mit dem Auto. Was geht bei so einem Außenminister im Kopf vor.










    über E90

  • Deutschlands Sicherheit wird auch im Irak verteidigt .

    Einverstanden...wenn Gabriel bei euch bleibt.

    Ansonsten wird Deutschland auch in der Antarktis verteidigt. Ausgebildete Pinguine
    von der BW noch geführt , bis Kaiserpinguine die Kontrolle übernehmen wie in der Türkei Erdogan.

    man,man,man dieser Spruch ist so rechtslastig, dass Gabriel Schlagseite haben muss. Das ist ein Satz , der das Recht auslöst, überall auf der Welt die Bundeswehr einzusetzen.

    Was lassen wir zu, bis man uns wieder Jahre später fragt, warum habt ihr nichts getan, es war doch eine Demokratie.

    Schreibt die Antwort oder nicht es ist nicht aufzuhalten.

  • „Deutschlands Sicherheit wird auch im Irak verteidigt“
    So viele Reisende aus der mafiösen EU im Irak. Ist den dort noch etwas zum Stehlen oder denkt man in die Zukunft ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%