Ganze Serie schwerer Fehler
CIA-Chef im Kreuzfeuer des Untersuchungsausschusses

In massiver Form ist der Chef des US-Geheimdienstes, George Tenet, am Mittwoch vom US-Untersuchungsausschuss zum 11. September kritisiert worden. Insagesamt warf die Kommission ihm und seiner Behörde eine ganze Serie schwerer Fehler und Mägel vor. Der Ausschuss stellte fest, dass ohne dieses Versagen das Komplott om 11. September hätte aufgedeckt werden können

HB WASHINGTON. Tenet selbst, der die CIA bereits unter Präsident Bill Clinton leitete, verwahrte sich entschieden gegen die Vorwürfe. Er räumte aber auch einige Fehler ein, die er aber zum Teil auf mangelnde technologische Ausrüstung, fehlende Finanzmittel und zu geringen Personalbestand zurückführte.

Vor der Vernehmung Tenets hatte sich der Ausschuss in einem Zwischenbericht noch einmal der Frage zugewandt, ob und in welchem Umfang Präsident George W. Bush vor dem 11. September von der Möglichkeit eines Terroranschlags auf US-Boden informiert wurde. In einem am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichten Zwischenbericht des Gremiums hieß es, Bush habe schon im Frühjahr 2001 - also Monate vor dem 11. September geheimdienstliche Warnungen vor einer „massiven“ Attacke der El Kaida erhalten. Bereits im April und Mai seien ihm Informationspapiere mit Titeln wie „Bin Laden plant gleich mehrere Operationen“ und „Bin Ladens Bedrohung ist real“ zugeleitet worden, allerdings ohne spezifische Hinweise auf eine Attacke in den USA.

Bush selbst hatte auf einer Pressekonferenz am Dienstagabend (Ortszeit) erneut erklärt, ihm hätten keinerlei spezifische Hinweise vorgelegen. Andernfalls hätte er „Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt“, um die Anschläge zu verhindern, erklärte der Präsident.

Seite 1:

CIA-Chef im Kreuzfeuer des Untersuchungsausschusses

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%