Gazastreifen
Israel fliegt neue Welle von Luftangriffen

Nach den blutigen Anschlägen im bis dato ruhigen Süden Israels am Donnerstag schlägt die israelische Armee mit aller Härte zurück. Auch in der Nacht zum Freitag gab es Luftangriffe und Explosionen im Gazastreifen.
  • 2

Tel Aviv/Gaza-StadtIsrael hat in der Nacht zum Freitag nach Medienberichten weitere Ziele im Gazastreifen attackiert. Wie der israelische Onlinedienst „Ynet“ unter Berufung auf palästinensische Angaben schrieb, war es eine Welle von Angriffen, die sich gegen zahlreiche Ziele im Gazastreifen richtete. Mindestens ein Mensch sei getötet und mehr als ein Dutzend seien verletzt worden, berichtete „Ynet“ unter Bezug auf Quellen in Gaza.

Bei den Angriffen auf drei von der islamistischen Hamas genutzte Gebäudekomplexe wurde Bewohnern zufolge ein 13-Jähriger getötet und 17 weitere Menschen verletzt.

Wenige Stunden nach den blutigen Anschlägen im Süden Israels hatte die israelische Luftwaffe nach palästinensischen Angaben einen Angriff auf Ziele im Gazastreifen geflogen. Bei Rafah seien dabei sechs Menschen getötet worden, sagte ein Sprecher des medizinischen Notdienstes.

Unter den Getöteten soll auch der Chef der besonders extremen Organisation „Volkswiderstands-Komitees“ (PRC), Awab Airab, sein. Das Komitee ist eine extremistische Gruppe, die häufig unabhängig von der Hamas agiert, die den Gazastreifen kontrolliert. Die israelischen Streitkräfte betonten, der Angriff habe einem PRC-Führer gegolten.

Bei einem Luftschlag seien an der Grenze des Gazastreifens zu Ägypten auch ein Offizier der ägyptischen Armee und zwei Polizisten getötet worden, berichtete die ägyptische Zeitung Al-Ahram auf ihrer Internetseite unter Berufung auf das Militär. Mehrere Polizisten seien verletzt worden.

Die Zahl der bei der Anschlagsserie im Süden Israels getöteten Israelis stieg nach offiziellen Angaben unterdessen auf acht. Stunden nach den insgesamt vier Angriffen von Bewaffneten auf Reisebusse, Autos und ein Armeefahrzeug sei ein Polizist bei der Verfolgung der Attentäter erschossen worden.

Bei den Anschlägen seien ein Soldat und sechs Zivilisten ums Leben gekommen. Sicherheitskräfte hatten auch vier Attentäter getötet. Nach weiteren Tätern werde noch gesucht, hieß es. Bei einem der blutigsten Terrorakte seit Jahren wurden auch zahlreiche Menschen verletzt.

Israels Regierung macht radikale Palästinenser aus dem Gazastreifen für die Taten verantwortlich. Die Hamas hat die Verantwortung für den Angriff bei Eilat zurückgewiesen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Gazastreifen: Israel fliegt neue Welle von Luftangriffen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Liebe Leser, ich finde es bedauerlich,dass Sie derart misinformiert werden.
    Die Israelis hielten und halten sich an den Waffenstillstand, waehrend er von den Palaestinensern taeglich!! gebrochen wurde.
    Sicher haben Sie davon nichts gehoert.
    Wir leben hier unter staendigem Beschuss!Wir sind Zivilisten.
    Es ist immer gut beide Seiten zu hoeren/sehen.

    Moegen Sie in Frieden (weiter-)leben;bei uns ist dies leider nicht gewaehrleistet.

    Aus Israel
    liebe Gruesse

    Y.F.

  • Sicher haben die wieder genau die richtigen Palestinenser getroffen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%