Gefahr für Deutschland

„Massiver Terroranschlag ist nur eine Frage der Zeit“

Drohen in Deutschland Terroranschläge? Die mögliche Terrorgefahr nicht nur für die Bundesrepublik, sondern auch für Europa beschäftigt die Innenminister heute auf europäischer Ebene. Wie die derzeitige Bedrohungslage einzuschätzen ist, sagt der Leiter des Essener Instituts für Terrorismusforschung und Sicherheitspolitik, Rolf Tophoven, im Interview.
16 Kommentare
Rolf Tophoven: "Nicht auszuschließen ist, dass die Behörden ein Schläfernetzwerk übersehen haben." Quelle: dpa

Rolf Tophoven: "Nicht auszuschließen ist, dass die Behörden ein Schläfernetzwerk übersehen haben."

(Foto: dpa)

Handelsblatt Online: Wie bewerten Sie die aktuellen Terrorwarnungen?

Rolf Tophoven: Ich halte die Warnungen für eindeutig überzogen. Es ist auch völlig unsinnig, wenn die US-Behörden ihren Landsleuten im Ausland raten, ihre Nationalität zu verbergen, indem sie beispielsweise das Tragen von Turnschuhen in der Öffentlichkeit vermeiden. Jeder kann Turnschuhe tragen, deswegen könnte auch jeder ein Anschlagsopfer werden. Die Warnungen muss man auch vor dem Hintergrund sehen, dass die USA seit dem 11. September 2001 traumatisiert sind und sehr empfindlich auf jeden Hinweis reagieren.

Von einer Terrorgefahr sprechen aber nicht nur die USA, sondern auch die Europäer.

Die Meldungen über den Drohnenangriff auf Aufständische im Nordwesten Pakistans, bei dem auch Deutsche getötet worden sein sollen, zeigen, dass wir nach wie vor eine ernstzunehmende Gefährdungslage haben. Die Sicherheitsbehörden beobachten schon länger eine verstärkte Reisebewegung von Deutschen mit Migrationshintergrund, deutschen Konvertiten oder Ausländern, die in der Bundesrepublik gelebt haben in das afghanisch-pakistanische Grenzgebiet. Dort werden sie in Terrorcamps dann paramilitärisch ausgebildet. Insofern kann sich die Lage in Deutschland auch über Nacht zuspitzen, sofern diese Kämpfer wieder zurückkehren. Ein Anschlag ist dann nicht ausgeschlossen. Doch zurzeit gibt es wohl keine konkreten Hinweise auf Anschläge in Deutschland.

Lässt sich sagen, wie viele deutsche Islamisten es gibt, die auch bereit sind Anschläge hierzulande zu verüben?

Rund 40 Deutsche haben wohl in Terrorlagern von El Kaida eine Hardcore-Ausbildung gemacht. Das heißt: Es ist davon auszugehen, dass sie bestens über terroristisches Knowhow verfügen. Was zu einer wirklich unkalkulierbaren Gefahr werden kann, sind Bewegungen, die den Ermittlern nicht auffallen. Nicht auszuschließen ist, dass die Behörden ein Schläfernetzwerk übersehen haben. Solche Terroristen stehen auf keiner Gefährderliste der Behörden. Sie sind schwer zu ermitteln, weil sie keine einschlägigen Orte wie Islamschulen oder Moscheen besuchen.

Bei ihrem Treffen an diesem Donnerstag in Luxemburg werden die EU-Innenminister mit US-Vertretern über eine mögliche terroristische Bedrohung sprechen. Was erhoffen Sie sich von den Gesprächen?

Der Kampf gegen Terror und die Verhinderung von Anschlägen kommen der Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen gleich. Deshalb wird die Kooperation der Sicherheitsbehörden auf EU noch intensiver werden müssen. Mögliche Treffpunkte von Islamisten wie zum Beispiel Moscheen müssen noch stärker ins Visier genommen werden. Denn über eines müssen wir uns im Klaren sein: Ein massiver Terroranschlag ist nur eine Frage der Zeit. El Kaida will so viele Opfer wie möglich haben. Besonders gefährdet sind daher Großziele wie Flughäfen, Bahnhöfe oder Sportgroßveranstaltungen.

Startseite

16 Kommentare zu "Gefahr für Deutschland: „Massiver Terroranschlag ist nur eine Frage der Zeit“"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @ [14] george.orwell schrieb: Mir erscheint die gesteigerte Sonnenaktivität viel wahrscheinlicher zu sein als CO2.

    Hallo george,
    ich glaube, damit sind sie auf dem Holzweg!
    Siehe hier:
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,721715,00.html

  • Dieses allgemeine bla bla soll nur dazu dienen den Drohnenbau zu fördern. Die Rüstungslobby schürt wieder einmal kräftig allgemeine Angstträume und benützt die Politikerlobby als ihr Werkzeug. Dieses Geschäft geht schon seit ca. 40 Jahren auf und ab. Wer in diesem Geschäft zu tun hatte, wird das bezeugen können.
    Wie erzeugt man Panik in Europa? Man nehme einen Stümper aus der deutschen Terrorszene, der sich zufällig auf der Rückreise von erfolgsgenötigten US-Agenten nach dem Training einsperren lässt, verbreite dies auf geheimnisvollen Wegen zu einigen boulevardsendern und Zeitungen, die das ganze nochmal kräftig auf pushen und schon haben wir einen konkreten unmittelbar bevorstehenden Terroranschlag, das Spielchen geht schon seit Jahrzehnten so, nur wenn ein konkreter Anschlag bevorsteht, wie 9/11, dann wissen sämtliche 10 Geheimdienste der USA und deren von Europas nichts, weil an einander vorbei kommuniziert wurde.

  • @ RobCritic:

    Das es eine Klimaerwärmung gibt mag stimmmen.

    Sehr fraglich ist aber, ob diese ein langfristriger Trend ist oder nur eine ganz normale Schwankung.

    Fraglich ist ebenfalls die Ursache. Mir erscheint die gesteigerte Sonnenaktivität viel wahrscheinlicher zu sein als CO2. Nicht alles was korreliert bedingt sich.

  • @RobCritic

    ich lasse es jedem freigestellt, daran zu glauben dass es einen Klimawandel gibt. Nur weiß erstens keiner, ob der Mensch daran etwas ändern kann und zweitens, ob er etwas daran ändern muss. Denn wenn das Schreckensszenario so groß ist, wie man es uns seit Jahren eintrichtert, dann würde unsere Verhinderungsstrategie nur soviel bewirken, wie der Versuch einen Waldbrand mit einer Spritzpistole zu löschen. Die Klimahysterie wurde eindeutig dafür in die Welt gesetzt, um verschiedene industriezweige zu steigenden Gewinnen zu verhelfen. Ein Mr.Gore hat jede Glaubwürdigkeit verspielt, da er selbst nur den eigenen Vorteil bei all seinen buch- u. Filmverkäufen sucht. Mehrere seiner Thesen wurden schon als absurd entlarvt. Aber was noch viel wichtiger ist. Was ist denn so schlimm an der Erderwärmung? Die hat es über Millionen von Jahren immerwieder gegeben. Und in diesen Zeiten gab es die besten Ernten. Als die Abkühlungen kamen mussten die Menschen dorthin ziehen, wo es wärmer war, damit sie sich überhaupt noch ernähren konnten. Wir könnten soviel Heizenergie sparen, wenn es wärmer wäre. Die Agrarwirtschaft könnte Milliarden von hungernden Menschen zusätzlich satt machen. Es war zu allen Zeiten so, dass es von größerem Nachteil war, wenn es kalt war. Also zeigen wir besser den politischen Lügenbaronen, dass wir nicht alles glauben, was sie uns erzählen. Und wenn wir es glauben, dann ist es immernoch ratsam an den Auswirkungen zu zweifeln.

  • Der Feind steht im Land. Es hat nichts mit dem Kosovo oder Afghanistan zu tun. Erkennt endlich, was ihr seht!

  • @[9] Klaus Ermecke
    Es ist durchaus richtig, dass an dem ganzen Klimawandel irgendwelche Leute gut Geld machen werden. Das sehe ich auch so. Es ist in meinen Augen allerdings recht schwierig, Veränderungen des Klimas sowie bestimme Auswirkungen auf Flora und Fauna in einer Studie direkt mit dem Menschen in Zusammenhang zu bringen. Das ist wissenschaftlich grenzwertig.

    Doch diverse Tatsachen sprechen nun mal für sich. Es ist z.b. unbestritten das Australien immer mehr austrocknet und gewaltige Probleme mit der Wasserversorgung hat. Es ist eine Tatsache, dass in den letzten Jahrzehnten es immer heftigere und häufigere Wetteranomalitäten gibt (z.b. Häufigkeit und Stärke von Dürren, Überschwemmungen, Hurrikans etc.). Es ist auch eine Tatsache, dass sowohl die Fläche als auch die Dicke der mit Eis bedeckten Gebiete abnimmt, die Permafrostböden auftauen und gleichzeitig auch in andere Ecken der Erde die Wüste immer größer wird (z.b. China). ich könnte noch viele andere Veränderungen aufzählen, doch das würde den Rahmen sprengen.

    Wir können die Veränderungen nicht wegdiskutieren, verschiedene Wissenschaftler haben noch andere Veränderungen wahrgenommen, die sich als ziemlich kritisch erweisen könnten (z.b. nimmt bei einer Erhöhung der Temperatur von nur 1-2°C die Fähigkeit der Wälder und der Meere ab, das CO2 entsprechend in O2 umzuwandeln). Ehrlich gesagt ist es mir egal, ob ein direkter Zusammenhang nun belegt wird oder nicht, es wäre wohl naiv zu behaupten, dass der Menschheit mit seinem Raubbau der Natur sowie dem enormen Ausstoß an CO2, Methan, diversen Chemikalien und Giften keine irreversiblen Spuren und Schäden hinterlässt. Der Mensch hat in den letzten 1000 Jahren wahrscheinlich gut 80% der Waldfläche entwaldet, wobei die größten Entwaldungen erst in der Neuzeit stattfanden. Derzeit verringert sich die Waldfläche weltweit um jährlich etwa 13 Millionen Hektar. Wie lange denken Sie wird das noch gutgehen?

  • Man kann nur hoffen, dass bei einem Anschlag keine normalen bürger betroffen sind. Politiker, banker und industriemanager wären geeignetere Ziele, die auch keinen Verlust für unsere Gemeinschaft darstellen. Es wäre für unsere bürger eher ein Gewinn, denn zu einem anderen Zweck sind diese Maden nicht zu gebrauchen.

  • @RobCritic, die Klimaangst wird geschürt, weil sie Geld und Macht für die Retter verspricht. Nur darum geht es. Der angebliche CO2-Erderwärmungszusammenhang ist auf vielfache Weise physikalisch widerlegt, wir haben das in unserer Klimaretter-Studie dargelegt. Und die meisten behauptungen zu angeblichen Klimaveränderungen sind schlicht unwahr.

  • Terror als politisches instrument

    1984 untersuchte der venezianische Untersuchungsrichter Felice Casson ein bis dahin ungeklärtes bombenattentat aus dem Jahr 1972. Fünf Carabinieri (eine italienische Polizeieinheit) hatten damals einen nahe der Ortschaft Peteano an einer Landstraße abgestellten Fiat 500 untersucht. Als sie den Kofferraum öffneten, wurden drei der Männer durch eine dadurch ausgelöste bombe getötet. Als Urheber des Anschlags war die linksextreme Terrororganisation Rote brigaden benannt worden, die Täter wurden jedoch nie ermittelt. Casson fand zahlreiche auffällige Unstimmigkeiten in den früheren Untersuchungsergebnissen, die auf gezielte Manipulation und beweisfälschung deuteten. Schließlich führten ihn seine Ermittlungen auf die Spur des eigentlichen Täters, des Rechtsextremisten Vincenzo Vinciguerra, der ein umfangreiches, folgenreiches Geständnis ablegte.[10]

    Vinciguerra sagte aus, dass er von Personen aus dem Staatsapparat gedeckt worden sei und dass das Attentat Teil einer umfassenden Strategie gewesen sei, die Casson später als Strategie der Spannung bezeichnete. Casson ermittelte daraufhin weiter und deckte nach Recherchen in den Archiven des Militärgeheimdienstes SiSMi 1990 die Existenz einer hochgeheimen komplexen Struktur innerhalb des italienischen Staates auf.[10] Er fand heraus, dass Mitarbeiter des SiSMi beziehungsweise von dessen Vorgänger SiD Neofaschisten und Teile des Gladio-Netzwerks von den 1960ern bis in die 1980er Jahre zahlreiche politisch motivierte Terroranschläge und Morde in italien begangen hatten. Dabei hatte ein informelles Netzwerk von Personen in staatlichen Stellen durch Verbreitung von Falschinformationen und Fälschung von beweisen dafür gesorgt, dass die Verbrechen linksextremen Terroristen zugeordnet wurden, vor allem den Roten brigaden.[10][11][9] Die Vorgehensweise zielte darauf ab, die öffentliche Meinung zu Ungunsten der traditionell starken italienischen Kommunistischen Partei (KPi) zu beeinflussen. Auf diese Weise sollte deren beteiligung an einer Regierung und eine dadurch befürchtete „kommunistische Unterwanderung“ der NATO verhindert werden.[9][10] Eine zentrale Rolle spielte dabei auch die „wilde Loge“ Propaganda Due unter Licio Gelli.

    ...

    „Man musste Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren. Der Grund dafür war einfach. Die Anschläge sollten das italienische Volk dazu bringen, den Staat um größere Sicherheit zu bitten. […] Diese politische Logik liegt all den Massakern und Terroranschlägen zu Grunde, welche ohne richterliches Urteil bleiben, weil der Staat sich ja nicht selber verurteilen kann.“

    – Vincenzo Vinciguerra[9]

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

  • @Das Geschäft mit der Angst
    ich stimme ihnen völlig zu mit Ausnahme des Klimawandels. Wenn es eine Sache gibt, für die es eindeutige und unzählige belege gibt, dass sich das Klima rapide verändert, dann ist das der Klimawandel. Man braucht auch nicht mal ein großer Wissenschaftler zu sein, um sich die Konsequenzen von über 6 Milliarden Menschen, mehrmals so viel Zuchtvieh, mehreren Milliarden Autos, weiterhin abertausenden Fabriken, der intensiven Landwirtschaft, einem astronomischen Energieverbrauch etc. vorzustellen. Hinzu kommt noch die beeinträchtigung der CO2 Umwandlung durch Massenabholzung der Wälder und Verseuchung der Weltmeere mit Ölen, Schwermetallen, Chemieabfällen usw. Das hat es in der Form in Millionen von Jahren nicht gegeben, also wird auch jeder Laie es verstehen, dass es nicht ohne Konsequenzen bleiben kann und wird. Waren Sie schon mal in China und haben Sie mal die Luft dort im Sommer erlebt mit den schönen Smog-Dunstglocken, wo man kaum atmen kann? Aber ich bin ein wenig vom Thema abgekommen.

    Es ist in der Tat so, dass die Politiker und die Medien den bürger in eindeutig regelmäßigen Abständen durch diverse Horrorszenarien von Terrorangriffen einzuschüchtern versuchen. Ein verängstigtes Volk kann besser regiert werden. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit, bei einem Terroranschlag ums Leben zu kommen, ungefähr so hoch wie ein Lottogewinn und auf jeden Fall geringer als bei einem Flugzeugabsturz umzukommen.

    Was allerdings noch interessanter ist, dass es Studien gibt, die sogar belegen, dass das Risiko Opfer des Terrorismus zu werden in den letzten 30 Jahren sogar eindeutig gefallen ist.

    Die Wahrscheinlichkeit, bei einem Sturz von einer Haushaltsleiter ums Leben zu kommen, ist da auf jeden Fall um ein Vielfaches höher. ich finde wir sollten einen Kampf gegen die Haushaltsleiter anzetteln. Nennen wir sie doch “Operation LadderKill“

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%