Gegen den radikalen Prediger liegt ein Haftbefehl vor
El Sadr zu Nationalkonferenz eingeladen

Der radikale schiitische Prediger Muktada el Sadr hat am Montag eine Einladung für die Mitte Juli geplante irakische Nationalkonferenz erhalten. Dies bestätigte das Büro der Bewegung des Geistlichen in Nadschaf. Die Konferenz, die Mitte Juli zusammentreten soll, ist als Forum für den politischen Dialog und Ausgleich gedacht.

HB NADSCHAF/BAGDAD. Sie soll außerdem einen 100-köpfigen Übergangs-Nationalrat wählen. Dieser hat zwar keine gesetzesgeberische Funktion, kann aber Gesetzesverordnungen der Übergangsregierung mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit blockieren.

El Sadrs Miliz, die „Mahdi-Armee“ hatte im April die heiligen Städte Nadschaf und Kerbela sowie Polizeiwachen in der Bagdader Schiiten-Vorstadt Sadr-City besetzt und einige schiitische Städte im Südirak gestürmt. Wochenlang lieferte sie sich Gefechte mit den US-Truppen. Die Lage entspannte sich, nachdem El Sadr vor zwei Wochen seine Milizen aus Nadschaf und Kerbela abgezogen hatte. Gegen den Prediger - ein Sohn des 1999 von Saddam-Agenten ermordeten Ajatollahs Mohammed Sadik el Sadr - liegt ein Haftbefehl der irakischen Justiz vor. Er wird verdächtigt, in die Ermordung eines rivalisierenden Geistlichen verwickelt gewesen zu sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%