Gegen Fluglinien

Nigeria verhängt Millionenstrafen

Die nigerianische Regierung hat gegen die Fluglinien British Airways und Virgin Atlantic Geldstrafen in Millionenhöhe verhängt. Den Airlines wird vorgeworfen, die Flugpreise nach oben getrieben zu haben.
Kommentieren
Fugzeuge von British Airways und Virgin Atlantic am Heathrow airport. Quelle: AFP

Fugzeuge von British Airways und Virgin Atlantic am Heathrow airport.

(Foto: AFP)

LagosWegen unfairer Geschäftspraktiken, die Flugpreise nach oben getrieben hätten, solle British Airways 135 Millionen Dollar (100 Millionen Euro) Strafe zahlen, Virgin Atlantic 100 Millionen Dollar (74 Millionen Euro), erklärte ein Regierungssprecher am Donnerstag. Die Strafen, die bisher nicht offiziell ausgesprochen wurden, seien Resultat einer Untersuchung zu Treibstoffzuschlägen auf Flügen von Lagos nach London Heathrow, sagte der Gewährsmann. Virgin Atlantic sah sich in einer Erklärung vom Donnerstag keiner Schuld bewusst, British Airways wollte den Fall zunächst nicht kommentieren.

  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Gegen Fluglinien: Nigeria verhängt Millionenstrafen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%