Gegner in Umfragen in der Mehrheit
EU-Staatschefs appellieren an Franzosen

HB BERLIN. Wegen der skeptischen Haltung vieler Franzosen zu der EU-Verfassung haben die Präsidenten von Österreich, Finnland, Portugal und Lettland an die Bevölkerung appelliert, beim Referendum am 29. Mai für die EU-Verfassung zu stimmen. Das sei kein innerfranzösisches, sondern ein europäisches Problem, sagten die Präsidenten zum Abschluss eines Treffens in Helsinki.

Die Staatsoberhäupter seien sich in der Einschätzung einig, dass die Ratifizierung der Verfassung sehr wichtig sei, sagte Österreichs Präsident Heinz Fischer. Auch wenn die Verfassung in Frankreich abgelehnt werde, müssten die Ratifizierungsverfahren in den anderen EU-Mitgliedsländern fortgesetzt werden, forderte Portugals Präsident Jorge Sampaio.

Das Leben werde zwar nach einem Nein der Franzosen bei der Abstimmung weitergehen, sagte die finnische Staatschefin Tarja Halonen. Aber «das Leben wäre viel besser, wenn der Verfassungsvertrag akzeptiert würde».

In Frankreich sind seit Mitte März in allen Umfragen die Gegner der EU-Verfassung in der Mehrzahl.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%